Anlässlich des 35. Jubiläums weiht das Bucuti & Tara Beach Resort ein neues Naturschutzgebiet ein

© Bucuti & Tara Beach Resort

Während Aruba vor einigen Jahrzehnten noch größtenteils aus unberührter Natur bestand, ist es heute aufgrund seiner großen Beliebtheit bei Touristen an vielen Orten bebaut und überfüllt. Dagegen möchte der Gründer des Bucuti & Tara Beach Resort Ewald Biemans nun etwas tun und stiftet der Allgemeinheit zusammen mit Freundin Grete Marie Case 12 Hektar Privatgrundstück als Naturschutzgebiet.
 
Die Natur Arubas bewahren
Eine der beliebtesten Regionen auf Aruba ist das Gebiet Noord, welches sich, wie der Name bereits vermuten lässt, an der Nordspitze der Insel befindet. Hier sind mittlerweile zahlreiche große Hotels, Restaurant und weitere Touristenattraktionen vorzufinden. Doch anstatt ein weiteres Resort, ein neues Lokal oder eine Bar in der beliebten Region zu eröffnen, findet Ewald Biemans: Der Erhalt der Natur geht vor! Gemeinsam mit seiner langjährigen Freundin Grete Marie Case stiftet er die gemeinsamen 12 Hektar Land der Gemeinschaft Arubas. In Zusammenarbeit mit der Bucuti & Tara Preservation Foundation wird das künftige Naturschutzgebiet wieder aufgeforstet und soll zum grünen Herzen von Noord werden.
 
Der neue Bucuti Tara GMC Park
Das neue Naturschutzgebiet soll den Namen Bucuti Tara GMC Park tragen und insbesondere den Einwohnern Arubas als grüne Oase dienen. Diese sollen hier lange Spaziergänge machen können, Joggen oder einfach nur die schöne Natur genießen. Bereits jetzt stellt das Reservat ein typisch arubanisches Ökosystem dar und ist das Zuhause von 280 Vogelarten.
 
Ewald Biemans freut sich anlässlich des 35. Jubiläums wieder einmal etwas für den Erhalt der Natur seiner schönen Wahlheimat tun zu können: „Als langjähriger Verfechter der Nachhaltigkeit und als erstes zertifiziertes kohlenstoffneutrales Hotel in der Karibik gibt uns das Jubiläum des Bucuti & Tara die Gelegenheit, 35 Jahre äußerst positiven Einfluss auf die Menschen und die Wirtschaft Arubas zu würdigen, und wir möchten dies fortsetzen, indem wir zur Feier des Tages das Gebiet mit einheimischen Bäumen aufforsten, an denen sich auch künftige Generationen erfreuen können„.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here