Australiens erste Korallen-Aufzuchtstation im offenen Meer meldet Fortpflanzungs-Premiere

Bild: RRF

Fortpflanzungs-Premiere für eine Korallen-Aufzuchtstation am Great Barrier Reef. Korallen, die in Australiens erster „Offshore Coral Nursery“ vor Fitzroy Island von Menschenhand gezüchtet wurden, haben heute Nacht (13. November) zum ersten Mal gelaicht.

„Tausende winzige rosafarbene Bündel von Eiern und Sperma sind heute Nacht aus unseren gezüchteten Acropora-Korallen ausgebrochen“, erklärt Ryan Donnelly, CEO der Reef Restoration Foundation. Er, ein Team von Meeresbiologen sowie ein Experte für Korallenzucht verfolgten den diesjährigen Beginn des Korallenlaichens am Great Barrier Reef (Coral Spawning genannt) live mit und zeichneten alles auf.

Die Reef Restoration Foundation hat vor vier Jahren Korallen in jenen Abschnitten im offenen Meer gepflanzt, die durch Zyklone oder Bleiche beschädigt wurden, um dort neuen Lebensraum zu schaffen. „Zunächst mussten wir dafür sorgen, dass das Riff und die Korallen sich regenerieren. Das ist uns schnell gelungen. Dass unsere Arbeit mit dem Laichen der Korallen jetzt weiteren Erfolg zeigt, macht uns sehr stolz“, sagt Donnelly.

Unter natürlichen Umständen dauert es vier bis zehn Jahre bis sich Korallenriffe regenerieren. Mithilfe von künstlich geschaffenen Korallengärten kann dieser Prozess stark beschleunigt werden. Die Reef Restoration Foundation züchtete rund um Fitzroy Island besonders resistente Korallenfragmente an künstlichen Korallenbäumen. Innerhalb kürzester Zeit haben sich die an Seilen befestigten kleinen Korallenstücke, die von gesunden Korallen entnommen wurden, an fest installierten Unterwasserrahmen zu imposanten Korallengebilden verwandelt. Hierbei wurden Techniken verwendet, die bereits für Riff-Restaurierungsprojekte in Florida entwickelt wurden und erfolgreich waren. Die Great Barrier Reef Marine Park Authority erteilte im Jahr 2017 die Genehmigung für dieses Pilot-Forschungsprojekt am Great Barrier Reef.

„Zu sehen, wie sich unsere Korallenbabys zum ersten Mal fortpflanzen, um die nächste Generation von Korallen zu erschaffen, ist einfach nur wundervoll“, sagt Master Reef Guide Azri Saparwan, die seit Beginn des Projektes dabei ist.

„Korallen zu züchten, um Lebensraum zu schaffen, ist wichtig, aber sie zusätzlich zum Laichen zu bringen, ist ein echter Meilenstein“, freut sich Cameron Bee, der über 25 Jahre Erfahrung in der Korallen-Aquakultur verfügt, Korallenfarmen im asiatisch-pazifischen Raum aufgebaut hat und Teil des „Great Barrier Reef Legacy’s Living Coral Biobank“-Projekts ist, um die Artenvielfalt zu erhalten.

Die Herausforderung sei aber noch lange nicht vorbei, warnt der Chef der Reef Restoration Foundation. „Wissenschaftler sagen voraus, dass sich das Wasser weiter erwärmen wird. Wir müssen daher die globalen Emissionen drastisch reduzieren“, so Donnelly.

Das ist die Reef Restoration Foundation
Die Reef Restoration Foundation, eine gemeinnützige Organisation, die keine staatlichen Mittel erhält, hat vier Vollzeitangestellte und rund 50 Freiwillige, die sich um die „Coral Nursery“ vor Fitzroy Island – die Insel liegt etwa 45 Bootsminuten von Cairns entfernt – und zwei weitere Aufzuchtstationen am Hastings Reef und am Moore Reef – beide am Outer Great Barrier Reef gelegen – kümmern. Die Organisation arbeitet Hand in Hand mit touristischen Anbietern. Etwa ein Drittel der Freiwilligen ist direkt in der Tourismusbranche beschäftigt. 

Weitere Einzelheiten über die Reef Restoration Foundation unter www.reefrestorationfoundation.org.

Was ist Coral Spawning?
Das Laichen der Korallen erfolgt in der Regel zwei bis sechs Tage nach einem Vollmond, wenn die Wassertemperatur einen Monat zuvor bei über 27 Grad Celsius lag. Es erfordert wenig Gezeitenbewegung und tritt nachts auf, wenn Planktonfresser schlafen, was den Ei- und Spermienbündeln eine größere Chance auf Befruchtung und Überleben gibt.

Das Ereignis findet nur einmal jährlich statt, kann aber je nach geografischer Lage variieren. Im tropisch warmen Norden Queenslands und dort vor allem rund um die Inseln und an vorgelagerten sowie küstennahen „Fringing Reefs“ beobachtet man Coral Spawning einen Mondphasen-Zyklus früher als an den kühleren „Off Shore Outer Reefs“.

Weitere Einzelheiten über dieses besondere Naturschauspiel unter https://www.tropicalnorthqueensland.org.au/articles/coral-spawning/.

Das Great Barrier Reef – das größte Korallenriff der Welt
Das Great Barrier Reef liegt vor der Küste Queenslands und hat eine Länge von rund 2.300 Kilometern. Seine Gesamtfläche von etwa 350.000 Quadratkilometern entspricht der Größe von Deutschland. Es ist das weltgrößte Korallenriff und der größte lebende Organismus der Erde, den man aufgrund seiner Dimension sogar vom Weltall sehen kann. Das Great Barrier Reef besteht aus rund 3.000 Einzelriffen und mehr als 1.000 Inseln. Im „größten Aquarium der Welt“ leben rund 1.600 Fisch- und 600 Korallenarten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here