Dominikanische Republik: Bachata ist Immaterielles Kulturerbe der UNESCO

Die Dominikanische Republik hat allen Grund zum Feiern: Sowohl die Bachata-Musik als auch der Bachata-Tanz, typisch für die Kultur der karibischen Destination, ist zum Immateriellen Kulturerbe der UNESCO ernannt worden. Ende 2016 schaffte es bereits der dominikanische Merengue in diese prestigeträchtige Liste.

Frau Petra Cruz, Europa-Direktorin des Tourist Boards der Dominikanischen Republik, ist begeistert: „Es ist einfach toll, dass nun neben Merengue auch Bachata zum Immateriellen Kulturerbe der UNESCO ernannt wurde. Die Dominikaner leben mit und für die Musik und es ist ein besonderes Privileg, dass unsere Landesmusik erneut ausgezeichnet wurde.“

Die UNESCO Kommission betonte im Rahmen der Auszeichnung, dass die Musik und der Tanz von dominikanischer Bachata rhythmische Bolero-Musik mit anderen afro-antillenischen Genres kombiniert. Im Allgemeinen drücken die Texte herzliche Liebe, Leidenschaft und Nostalgie aus.

Bachata wird traditionell von einer kleinen Gruppe von Musikern mit der Gitarre als Lead-Instrument gespielt, während die Perkussion von einem Bassinstrument begleitet wird. Der Tanz ist leidenschaftlich, mit sinnlichen Hüftbewegungen von Paaren, die ihn bei allen traditionellen Festen in der Dominikanischen Republik aufführen. Bachata wird von klein auf spontan erlernt.

Quelle: Tourist Board Dominikanische Republik

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here