Großes Lichtfestival verwandelt San Francisco in eine leuchtende Kunstgalerie

Bild: San Francisco Travel Association

62 Lichtinstallationen erhellen die längsten Nächte des Jahres: Beim „Illuminate SF Festival of Light“ vom 9. November bis Ende Januar 2023 können Besucher in 17 Stadtteilen beeindruckende Lichtkunst bewundern – Zusätzlich findet im Dezember die größte weihnachtliche Projektions-Show in Amerika statt!

Das nächtliche San Francisco war noch nie so lang und hell erleuchtet wie in den kommenden Wochen. Vom 9. November bis Ende Januar 2023 – und damit länger denn je – findet zum zehnten Mal das „Illuminate SF Festival of Light“ statt.

62 beeindruckende, originelle und umweltfreundliche Installationen – so viele wie noch nie – verwandeln 17 Stadtviertel von San Francisco und den San Francisco International Airport abends und nachts in eine leuchtende Kunstgalerie.

Die zum Teil permanenten sowie auch zahlreichen temporären neuen Werke stammen von vielen internationalen Lichtkünstlern – darunter Olafur Eliasson, Daniel Libeskind, Jenny Holzer, Jorge Pardo und Jerry van Eyck – sowie mehreren lokalen Künstlern wie Jim Campbell, Johanna Grawunder, Dorka Keehn und Brian Goggins. Insgesamt sind mehr als 40 Künstler involviert.

„Es gibt nichts Schöneres, als die festliche Jahreszeit im faszinierenden Glanz unserer Stadt zu feiern“, sagt Joe D’Alessandro, Präsident und CEO bei San Francisco Travel. „San Francisco hat eine der umfangreichsten Lichtkunstsammlungen des Landes, und die Weihnachtszeit wird durch Illuminate SF noch größer und heller sein. Fast 80 Prozent der Lichtkunstinstallationen sind für Besucher und Einwohner kostenlos“, so D’Alessandro weiter.

Das sind die spektakulärsten neuen Lichtinstallationen
Neu in diesem Jahr sind „The Wind-Baffles“ – eine Idee von Jerry van Eyck, dem Gründer von !melk, einem preisgekrönten Büro für Städtebau und Landschaftsarchitektur. Bei Einbruch der Dunkelheit werden die ikonischen Windbrecher kunstvoll beleuchtet und verwandeln sich dabei in atemberaubende Skulpturen, die plötzlich zu schweben scheinen. Besucher finden das besondere Kunstwerk im Stadtteil SOMA (The Parks at 5M zwischen Natoma und Minna Street).

„Helical Trace“, das neueste Werk des einheimischen Künstlers Jim Campbell, ist eine permanente Installation im neuen LUMA Hotel (Ecke Third und Channel Street) in Mission Bay. Die Lichtinstallation kann von der Straße aus durch die bodentiefen, über drei Etagen verlaufenden Fenster der Lobby bewundert werden. Der Künstler, der im Jahr 2018 bereits „Day for Night“ auf dem Salesforce Tower installierte, schuf damit eine beeindruckende Installation, die aus jedem Blickwinkel anders aussieht und die Reflexion der Fenster nutzt.

Die Immersive Arts Alliance ist für „Franchise Freedom“ verantwortlich. Das Kunstprojekt besteht aus 600 leuchtenden Drohnen, die von Treasure Island über der Bucht von San Francisco in Richtung Embarcadero fliegen werden. Zu sehen ist diese einzigartige „Flug-Show“ vom 12. bis 16. Januar.

Auch „Lucy in the Sky“ von Erwin Redl ist eine neue Lichtkunstinstallationen. Sie soll ein Wahrzeichen der neuen Central Subway werden, die am 19. November in Betrieb genommen wird. Die ins Auge stechende Installation in der Union Square/Market Street Station besteht aus über 500 Lichtpaneelen, die über die gesamte Decke der Concourse-Ebene aufgehängt sind. Die Paneele ändern immer wieder die Farbe, um neue Bilder anzuzeigen.

„Lantern Stories: San Francisco“ ist eine öffentliche Kunstinstallation mit 29 illustrierten Laternen des preisgekrönten fachübergreifenden Künstlers Yu-Wen Wu. Die Kunstwerke, die in der Grant Avenue in San Franciscos Chinatown zu bestaunen sind, erzählen die lange und bewegte Geschichte über die chinesische Einwanderung in die USA. Sie zeigen unter anderem Bilder von Bruce Lee, Amy Tan und der Journalistin Helen Zia und heben vor allem die Kunst und Musik hervor.

Das Exploratorium zeigt vom 17. November bis 29. Januar 2023 „GLOW: Discover the Art of Light“, bei dem sechs Künstler den Pier 15 mit großen und kleinen Lichtskulpturen beleuchten. In Galerie 3 ist Jen Lewins „The Last Ocean“ zu sehen, eine weitläufige Landschaft, die so illuminiert wird, dass sie einem leuchtenden Eisfeld ähnelt. Das Kunstwerk wurde aus recyceltem Plastik aus dem Meer hergestellt.

Die schönsten permanenten Kunstwerke
Wieder zu sehen ist „Psychedelic Photosynthesis“, eine bunt beleuchtete, bewegte Projektion am Conservatory of Flowers (101 John F. Kennedy Drive). Die Installation im Golden Gate Park, die im vergangenen Jahr Premiere feierte, erinnert an den Summer of Love und wurde in Zusammenarbeit mit dem San Francisco Recreation and Park Department entwickelt.

Eine der bekanntesten dauerhaften Lichtinszenierungen ist „The Bay Lights“, eine fast drei Kilometer lange und bis zu 152 Meter hohe LED-Lichterkette auf der gleichnamigen Brücke. Das Kunstwerk besteht aus 25.000 individuell programmierten weißen LED-Lichtern. Die Installation auf der Bay Bridge wurde im Jahr 2013 von Leo Villareal geschaffen.

Ein weiterer Hingucker ist seit zwei Jahren „The Ladder“ – die Leiter an einer Hausfassade befindet sich in 1066 Market Street. Hier hat der berühmte Künstler Ivan Navarro eine alltägliche Einrichtung der urbanen Architektur in ein helles und surreal schönes Werk verwandelt. 

Ebenfalls vor zwei Jahren errichtet wurde das Wiesen-Kunstwerk „Entwined“ auf der Peacock Meadow im Golden Gate Park. Der einheimische Künstler Charles Gadeken hat hier ein skurriles Wunderland aus Blumen, Büschen und Bäumen mit wechselnden Lichteffekten geschaffen.

Die meisten Lichtkunst-Objekte des „Illuminate SF Festival of Light“ sind kostenlos zu besichtigen. Es werden auch geführte Rundgänge angeboten. Eine Übersicht über alle Lichtinstallationen, Künstler und Veranstaltungen findet man unter www.illuminatesf.com

Video: https://youtu.be/ZixojwBqVBI

Auf dem Light Art Trail auf eigene Faust unterwegs
Von der imposant erleuchteten Bay Bridge, über futuristische Lichtskulpturen im Exploratorium, bis hin zu beeindruckenden Fassadeninstallationen in der gesamten Stadt: Besucher können die beleuchteten Kunstwerke ganz einfach auf eigene Faust erkunden – dank des „Light Art Trail“. Dieser führt zu elf ausgesuchten Installationen in den Stadtteilen Embarcadero, South of Market, Civic Center, Hayes Valley, Castro und Bayview. Mehr Details zum Light Art Trail unter https://www.sftravel.com/illuminate-sf%E2%84%A2.

Größte weihnachtliche Projektions-Show in den USA
Zusätzlich zum „Illuminate SF Festival of Light“ findet vom 2. bis 11. Dezember „Let’s Glow SF“ statt, die größte weihnachtliche Projektions-Show in den USA. Die nächtliche Reise aus Licht und Farbe zeigt die Werke lokaler und internationaler Künstler. Atemberaubende skurrile, abstrakte und naturalistische Winterbilder werden auf vier ikonische Gebäude im Financial District von San Francisco projiziert, darunter die Pacific Stock Exchange (301 Pine Street) und das Hobart Building (582 Market Street). Jede Show ist fünf Minuten lang und wird zwischen 17 und 22 Uhr im Zehn-Minuten-Rhythmus aufgeführt. Mehr Informationen zu dieser kostenlosen Projektion unter https://www.downtownsf.org/events/letsglowsf-2022/.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here