In Frankfurt einzigartig: Pop-up-Restaurant NIU | Asian Steakhouse im Kempinski Hotel Frankfurt

Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch

Das Kempinski Hotel Frankfurt geht neue Wege: Mit dem NIU I Asian Steakhouse hat es sein erstes Pop- up – Restaurant eröffnet.

Für die Speisen des NIU I Asian Steakhouse zeichnen sich Mohamed Agouni und Kempinski – Küchenchef Stefanos Melianos verantwortlich, um das Wohlergehen der Gäste kümmert sich Restaurantleiter Gabriel Apitzsch.

Eine Besonderheit im NIU | Asian Steakhouse ist der sogenannte Signature Move des Restaurants: Unter dem Motto „Von der Weide auf den Tisch” werden im Restaurant frische Meat-Cuts serviert. Zudem dürfen die Gäste sich auf ausgefallen Vorspeisen freuen, zum Beispiel gebeizter Norwegischer Fjordlachs in Tempura, Spinat, Ponzudressing und Ingwer.

„In meiner Zeit als Hoteldirektorin in Shanghai habe ich regelmäßig asiatische Steakhäuser besucht und war nicht nur vom Fleisch, sondern auch von der Vielfalt der verwendeten Gewürze sehr angetan. Für unser Hotel habe ich mir daher schon lange ein solches Restaurant gewünscht“, erklärt Hoteldirektorin Karina Ansos. Vor allem die Mitarbeiter aus dem Kempinski Hotel waren es, die ihre Ideen zum Restaurant beigesteuert haben. „Wir haben gemeinsam im Team daran gearbeitet und ein tolles Konzept kreiert . Damit haben wir in Frankfurt das einzige asiatische Steakhouse“, sagt Karina Ansos. Als Pop – up – Restaurant hat das Steakhouse bis Juni und wieder im November und Dezember dieses Jahres geöffnet.

Wie es der Name nahelegt, hat sich das Küchenteam des neu en Restaurants auf eine Auswahl hochwertiger Fleischgerichte spezialisiert. So stehen auf der Karte beispielsweise ein Angus Strip Loin Tataki mit Edamame und Sojahonig und Rinder Short Rib mit Miso und Aprikosen – Kartoffelpüree. Zudem können Gäste von der „Steakbar“ wählen: mit Zitronengras angeräuchertes Rumpsteak, US Entrecôte mit Hoisin – Glasur, Angus Porterhouse Steak mit Sojabutter oder Kalbskotelette mit Szechuan – Pfefferkruste. Dazu gibt es eine Auswahl an Beilagen – zum Beispiel wilden Brokkoli und Bohnen, gebratene Pilze „Seven Spices“ oder Süßkartoffeln mit Ingwer sowie verschiedene Saucen wie Koriander- Hollandaise oder Knoblauch – Pilz – Sauce.

Foto: Kempiski Hotels

Für besondere Geschmacksverfeinerung sorgen zudem hausgemachte Senfsorten der hessischen Senf – Manufaktur Kornmayer und unterschiedliche Salzsorten wie beispielsweise Bambussalz oder schwarzes Palm Island Pacific Salz.

Eine Besonderheit ist der sogenannte Signature Move des Restaurants : Unter dem Motto „ Von der Weide auf den Tisch” werden im NIU I Asian Steakhouse frische Meat- Cuts serviert. Je nach Marktangebot präsentiert Restaurantleiter Gabriel Apitzsch den Gästen frische – rohe – Stücke zum Beispiel von Rind oder Kalb. Die Gäste können wählen, welchen „Cut“ sie zubereitet haben möchten und ob sie eine Zubereitung im Wok oder auf dem Lavastein – Grill bevorzugen. Zu jedem Schnitt werden Koriander -Hollandaise, gebratene Pilze, wilder Brokkoli und Süßkartoffeln serviert.

Beim Signature Move können Gäste zudem wählen, mit welchem Messer sie ihr Fleisch zerteilen möchten. Zur Wahl stehen Modelle von vier hochangesehen Marken: ein stilvoll – schlicht designtes Edelstahlmesser v on Porsche Design aus Deutschland, ein Steakmesser aus der italienischen Traditionsschmiede Berkel mit dem klassischen roten Griff, ein Laguiole – Messer aus Frankreich mit der typischen Biene auf dem Messerrücken und schließlich ein Kai – Wasabi – Messer aus Japan.

Quelle:  Kempinski Hotel Frankfurt

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here