Intrepid Travel stellt Maßnahmen bei der Klimakonferenz COP25 in Madrid vor

Der Reiseveranstalter Intrepid Travel – seit fast zehn Jahren klimaneutral – vertrat die Tourismusbranche neben Hunderten von B Corp-zertifizierten Unternehmen, die sich heute auf der UN-Klimakonferenz 2019, COP 25, in Madrid zusammengeschlossen haben, um ihr Engagement für Netto-Null-Emissionen zu erklären. Vor mehr als 50 internationalen Persönlichkeiten und Klimaaktivisten aus aller Welt legt die Gruppe die Messlatte für verantwortungsbewusste Führung höher und beweist, dass wirtschaftlicher Erfolg und Klimaschutz vereinbar sind.

Die Gruppe von B Corp-zertifizierten Unternehmen (Unternehmen, die die höchsten Standards an verifizierter Sozial- und Umweltleistung, öffentlicher Transparenz und rechtlicher Rechenschaftspflicht erfüllen, um Gewinn und Zweck in Einklang zu bringen) hat ihre Absicht bekundet, bis 2030 klimaneutral zu werden. Intrepid Travel fordert die Tourismusbranche auf, sich ihrer Verpflichtung zur Netto-Null-Emission anzuschließen.

Intrepid – der weltweit größte zertifizierte Reiseveranstalter B Corp – hat sich verpflichtet, im nächsten Jahr klimapositiv zu werden. Mitbegründer Darrell Wade nahm virtuell an der Veranstaltung teil, um das Engagement des Erlebnisreiseveranstalters für weitere Klimaschutzmaßnahmen in einem Video darzustellen. „Während es unerlässlich ist, dass die auf der COP25 versammelten Staats- und Regierungschefs gemeinsam entschlossen gegen unsere dringende Klimakrise vorgehen, liegt es in der Verantwortung und Verpflichtung der Unternehmen, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um diese Erde für unsere zukünftigen Generationen zu bewahren“, sagte Wade.

Das heutige Engagement ist nur ein weiterer Schritt in der Arbeit und im Eintreten des Unternehmens für den Klimaschutz:

Im Jahr 2020 wird der Reiseveranstalter für verantwortungsvolle Erlebnisse seine Klimaschutzmaßnahmen noch weiter vorantreiben, indem er das erste „klimapositive“ Reiseunternehmen der Welt wird und seine Aktivitäten zu 125 Prozent ausgleichen wird. Durch die Beseitigung von zusätzlichem Kohlendioxid aus der Atmosphäre und der Reduzierung der Emissionen auf allen Reisen soll somit ein größerer Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden.

In diesem Jahr hat sich die gemeinnützige Organisation des Unternehmens, The Intrepid Foundation, mit der Climate Foundation, einer Non-Profit-Organisation mit Sitz in den USA, und der University of Tasmania zusammengeschlossen, um mehr als 600.000 AUD (ca. 370.200 Euro) für eine neue Initiative zur Regeneration mariner Permakultur zu sammeln. Diese Initiative ist eine der Lösungen für den Klimawandel, die in der neuen Umweltdokumentation 2040 vorgestellt wurde, die Intrepid finanziell unterstützt hat.
Intrepid hat sich zu wissenschaftsbasierten Zielen zur Emissionsminderung verpflichtet.
Seit 2010 ist der Reiseveranstalter ein klimaneutrales Reiseunternehmen, da es die gesamten CO2-Emissionen seiner Reisen und Büros misst und durch Investitionen in erneuerbare Energieprojekte ausgleicht.
Ende 2018 hat Intrepid Travel die Berichtsmethodik im Rahmen der Carbon Neutral Initiative der australischen Regierung an Climate Active, früher bekannt als National Carbon Offsetting Standards (NCOS), angepasst.
Ab 2020 wird Intrepid Flüge für Kunden ausgleichen, die ihre Flugtickets direkt beim Unternehmen buchen.

Intrepid investiert 100.000 AUD (ca. 61.700 Euro) in die Forschung zum Klimawandel, um einen Fortschritt beim Verständnis und Schutz der Antarktis zu unterstützen.
Intrepid ist das erste Reiseunternehmen in Australien, das in grüne Lagerstätten investiert, die Vermögenswerte und Projekte unterstützen, die mit der Bereitstellung einer CO2-armen und klimaresistenten Wirtschaft vereinbar sind.

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 in seinen Büros und bis 2030 auf Reisen auf 100 Prozent erneuerbare Energien umzustellen.

Intrepid Travel beteiligt sich aktiv an der Entwicklung weniger CO2-intensiver Alternativen, nutzt auf seinen Reisen bereits 21 verschiedene Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln und reduziert Flüge innerhalb von Reiserouten.

„Wir sind der Meinung, dass es unsere Verantwortung als führendes Unternehmen der Reisebranche ist, sich weltweit für Emissionsreduzierungen und Klimapolitik einzusetzen. Wie würde eine Reise mit unter Wasser stehenden Städten aussehen oder mit Riffen, die ihrer biologischen Vielfalt beraubt worden sind?“, fuhr Wade fort.

„Vor dreißig Jahren wollten wir das beste Reiseunternehmen der Welt werden. Nun ist es unser Ziel, das beste Reiseunternehmen für die Welt zu sein.“

Quelle: Intrepid Travel

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here