Motel One treibt Expansion im In- und Ausland voran

Copyright: Motel One

Die europaweite Expansion von Motel One schreitet weiter voran: Noch bis Ende 2012 wächst die Low Budget Design Hotelkette auf 42 Häuser mit rund 9.200 Zimmern in zentraler Innenstadtlage. Den insgesamt vier Neueröffnungen in 2012 in Essen, Köln, Salzburg und einem ersten Haus in Edinburgh folgen im Laufe von 2013 weitere sieben Projekte in den Märkten Deutschland, Österreich und UK. Darunter ein erstes Haus in Rostock, ein Motel One an der Frankfurter Messe und ein zweites inmitten von Edinburgh.

Der Erfolg des Motel One Konzepts aus guter Lage, attraktivem Preis und hoher Qualität ist ungebremst. So konnte die Motel One Group bei einer durchschnittlichen Auslastung von 70 Prozent den Halbjahresumsatz in 2012 um 33 Prozent auf 81 Millionen Euro steigern. Unter dem Motto „viel Design für wenig Geld“ verbindet Motel One in seinen Hotels erfolgreich das Konzept der Low Budget- und Designhotellerie. Der Preis für eine Übernachtung in erstklassiger, zentraler Lage beginnt bei 49 Euro.

…die Eröffnungen in 2012
Zum Jahresbeginn feierte Motel One im Stadtzentrum von Essen Premiere. Damit erweitert sich das Portfolio der Motel One Group auf insgesamt 39 Hotels und rund 8.500 Zimmer. Mit dem zentral gelegenen Motel One Köln-Waidmarkt (369 Zimmer) eröffnet Mitte Oktober ein zweites Haus in der Domstadt. Ende Dezember geht das ebenfalls zweite Hotel in Salzburg (119 Zimmer) an den Start. Als Highlight zum Jahreswechsel folgt das erste Motel One in Edinburgh mit 208 Zimmern. Das Haus befindet sich in den historischen Mauern eines Gebäudes aus dem 16. und 18. Jahrhundert, das zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Mit den beiden Eröffnungen in Österreich und Großbritannien bestärkt Motel One seine Absichten, das Erfolgskonzept der Marke im europäischen Ausland zu etablieren.

…Expansionspläne in 2013 und darüber hinaus
Ihre ehrgeizigen Pläne in Europa verfolgt die Gruppe weiterhin konsequent. Sieben Hotels befinden sich für 2013 in der Pipeline. So eröffnen Häuser in Dresden, Rostock, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Edinburgh und Wien. Die magische Zahl von 10.000 Zimmern wird erstmals durchbrochen. Und auch für 2014 und 2015 sind weitere Eröffnungen in Europa gesichert. Zwei Projekte in Österreich (Wien), vier neue Häuser in UK (London (2), Manchester und Newcastle) sowie erste Hotels in Belgien (Brüssel) und Polen (Warschau) legen den Fokus auf das Ausland. Bis 2014 wird Motel One auf 60 Hotels mit rund 14.000 Zimmern wachsen. Das Ziel hat Unternehmensgründer Dieter Müller fest vor Augen: „Derzeit befinden sich weitere 25 Hotels mit mehr als 6.600 Zimmern in der Pipeline, davon bereits 2.700 Zimmer im Ausland, mit Schwerpunkt auf Großbritannien.“ Aktuell freut sich Motel One über den Vertragsabschluss am Wiener Hauptbahnhof, durch den ein weiteres Haus der Gruppe mit rund 530 Zimmern in der österreichischen Hauptstadt entsteht.

...“viel Design für wenig Geld“
In den aktuell 39 Motel One erwarten die Gäste hochwertige Materialien und eine ansprechende Optik. Das erfolgreiche Einrichtungskonzept basiert auf echten Designklassikern wie den türkisfarbenen Eggchairs von Arne Jacobsen oder der Bogenlampe ARCO von Achille Castiglioni in Verbindung mit modernen Elementen wie Ledersessel und Natursteinwände. Die Zimmer sind im frischen, funktionalen Look designt und verfügen über ein bequemes Doppelbett, einen mobilen Arbeitsplatz mit W-LAN Zugang, Sessel sowie Klimaanlage. Markenhighlights wie ein LOEWE-Flachbildfernseher, Leuchten des mehrfach ausgezeichneten Herstellers ARTEMIDE sowie hochwertige Materialien und Textilien in allen Bereichen runden das Zimmerkonzept ab. Waschtischarmaturen der Designmarke Dornbracht sowie eine Raindance Dusche von Hansgrohe ergänzen die voll ausgestatteten Badezimmer, die sich in weißen Tönen und dunklem Granit präsentieren. Das Herzstück des Hotels ist die großzügige „One Lounge“, die Wohnzimmer, Frühstückscafé und Bar in einem ist. Hier können Gäste rund um die Uhr den kostenfreien W-LAN Zugang des Hotels nutzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here