Orkan „Xaver“: Sturmreporter aus dem Norden schildern „live“ die Situation

Touristiknews hält heute den ganzen Tag Kontakt zu verschiedenen „Sturmreportern“ aus den Gebieten Sylt, Aurich, Norderney und Jade (Niedersachsen).

Wie unsere „Sturmreporter“ die Situation empfinden, was sie sehen und wie sie sich schützen, werden sie uns in Form von Foto und Videoimpressionen mitteilen.

Xaver-Fährhaus Sylt
Die Tiefgarage vom Fährhaus Sylt wird abgedichtet… Foto: Jessica Meyer

Derzeit spricht man noch von der Ruhe vor dem Sturm. Auf Sylt werden gerade seit 10 Uhr die Vorkehrungen für die Sturmflut getroffen. Mitarbeiter des 5-Sterne-Hotels Fährhaus Sylt machen die Schotten dicht… Die Tiefgarage des Hotels wird abgedichtet, sämtliche Fahrzeuge wurden auf eine höhere Stelle gebracht und geschützt. Sandsäcke werden in Position gebracht und das Hotelteam bereitet sich auch im Haus auf den Sturm vor. So werden zahlreiche Mitarbeiter heute Nacht im Hotel übernachten.

Der Hafen von Sylt meldet derzeit mittleres Hochwasser, hier läuft der Hafen gerade voll. Jessica Meyer vom Hotel Fährhaus Sylt wird für uns heute die Situation im Auge behalten.

 

 

Aus Aurich meldet Lena Ganter gerade noch ruhige Situation. Hier werden die Sicherheitsvorkehrungen zum Sturm getroffen und sie spricht von minütlich wachsenden Windböen. Auch sie wird im Laufe des Tages weitere Infos aus Aurich liefern.

Sturmreporterin Tina Spanger aus Jade (Landkreis Wesermarsch, ca. 20 Minuten von der Küste entfernt) meldet gerade wachsende Windböen, Starkregen und schon erste Baumschäden.

Der Deutsche Wetterdienst warnt alle Menschen davor sich im Freien aufzuhalten während des Sturms. Umstürzende Bäume, Dachziegel die umherfliegen können lebensgefaährlich sein! Für die Mittelgebirge rechnet man ebenfalls weiterhin mit einigen Sturmausläufern von Xaver.

In Kürze mehr…

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here