Stockholm Design Week: Erstmals Programm auch für Privatbesucher

Foto: Visit Sweden

In der Woche vom 4. bis 10. Februar geht die Stockholm Design Week in die 18. Runde. Das Herz der Designwoche ist die Messe »Stockholm Furniture & Light Fair«, der zentrale Anlaufpunkt in Skandinavien für alle, die mit Design, Möbeln und Licht zu tun haben. Jedes Jahr bietet die schwedische Hauptstadt mit 200 Veranstaltungen in Showrooms, Ateliers, Geschäften und Lokalen eine Fülle an Möglichkeiten zum Netzwerken und Aufstöbern neuer Trends. Allerdings ist der Zugang meistens dem Fachpublikum aus Designern, Architekten und Einkäufern vorbehalten.

Dieses Jahr gibt es erstmals ein zusätzliches Programm für das öffentliche Publikum. Unter dem Titel »25 Stunden Design« bieten am Freitag, 8. Februar, über 20 Adressen Designfans Ausstellungen, Erlebnisse und Einblicke in neue Kollektionen. Sie können beim Spielzeughersteller Acne JR Dalapferde schnitzen und bemalen, im Möbeldesignmuseum Einrichtungsklassiker der 1980er Jahre bestaunen, Dalí-Skulpturen auf Norrmalm suchen und das aufstrebende Designviertel Mosebacke auf Södermalm erkunden. Am Abend lädt die neue Bar »Portal« auf einen Schlummertrunk ein, die das bekannte Architekturbüro Claesson Koivisto Rune gestaltet hat.

Vom 4. bis 8. Februar ist außerdem die Pop-up-Ausstellung »Snowtopped« auf der Dachterrasse des Designhotels »At Six« zu sehen. Dahinter steckt die Firma Tarkett, die sich auf Bodenbeläge aus Laminat und Linoleumspezialisiert hat. Dass man aus diesen nicht sonderlich reißerischen Produkten ganz faszinierende Landschaften gestalten kann, beweisen die von der verschneiten schwedischen Natur inspirierten Arrangements. Die Eindrücke bereiten die Besucher auf den Samstag vor, wenn die Designmesse für jedermann geöffnet ist, und so verbringen Designfans 25 spannende Stunden im Zeichen von schwedischen Mustern, Farben und Formen.

Quelle: Visit Sweden

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here