Tipps für Mietwagen-Kunden nach Thomas Cook-Insolvenz

Nachdem der britische Reiseveranstalter Thomas Cook Insolvenz angemeldet hat, sind auch viele deutsche Touristen betroffen.

Wer einen Mietwagen als Teil einer Pauschalreise des Thomas Cook-Konzerns gebucht hatte, wird den Mietwagen eventuell nicht mehr erhalten. Betroffene Kunden sollten in diesem Fall Kontakt mit der Insolvenzversicherung aufnehmen, die auf dem Sicherungsschein der Pauschalreise genannt ist.

billiger-mietwagen.de hat bereits Anrufe von Kunden erhalten, die von der Insolvenz von Thomas Cook betroffen sind, aber den Mietwagen individuell online dazu gebucht hatten. „Die Anzahl dieser Kunden hält sich aber in engen Grenzen“, sagt Frieder Bechtel von billiger-mietwagen.de. Die meisten Kunden von billiger-mietwagen.de sind nicht mit Pauschalreisen unterwegs, sondern haben ihre Reisebausteine, zum Beispiel Flug + Ferienwohnung + Mietwagen, selbständig gebucht.

Für den Fall, dass Kunden ihren Mietwagen spontan wegen der Insolvenz nicht abholen können, früher abgeben müssen oder verlängern müssen, bis sie zurückfliegen können, hat billiger-mietwagen.de von den Mietwagen-Brokern folgende Rückmeldung erhalten:

• Stornierungen bis 24 Stunden vor Reiseantritt sind bei billiger-mietwagen.de innerhalb der Öffnungszeiten der Infoline immer kostenfrei.
• Bei kurzfristigen Stornierungen wegen Flugausfall haben die Mietwagen-Anbieter angekündigt, so kulant wie möglich vorzugehen und nicht genutzte Mietwagentage nach Möglichkeit vollständig zu erstatten.
• Bei Verlängerung der Fahrzeugmiete soll der schon geltende Tagespreis ohne Zuschläge angewandt werden.
• Es ist hilfreich, wenn Kunden bei kurzfristigen Anliegen direkt mit den lokalen Mietwagen-Stationen Kontakt aufnehmen.
• Sollten Storno-Gebühren anfallen, können die Kunden prüfen, ob ihre Reiseversicherung oder der Insolvenzversicherer diese Kosten abdeckt. Dazu kontaktieren die Kunden am direkt die entsprechende Versicherung.

Leider hat billiger-mietwagen.de keine generellen und verbindlichen Zusagen erhalten, sondern jeder Einzelfall muss geprüft werden. Die ersten Rückmeldungen von Kunden zeigen aber, dass die Anbieter kulant vorgehen.

Quelle: billiger-mietwagen.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here