Trüffelliebhaber aufgepasst: Tartufaia – Weisse Trüffeljagd im Piemont

Im Herbst ist es wieder soweit. Die Region Langhe im Piemont hat sich für Trüffelliebhaber wieder etwas Besonderes einfallen lassen: Tartufaia. Besucher gehen auf die Jagd des teuersten Lebensmittels der Welt. Ihr geht ein Treffen mit einem Experten voraus, der alle wichtigen Informationen liefert, um zu verstehen, wie, wo und warum Trüffel wachsen. Er erklärt die Langhe-Region in der die Trüffel wachsen.

Das Piemont und ganz besonders die Landschaften der Langhe und des Roero sind als Feinschmecker-Paradiese bekannt. Oktober oder November sind keine klassischen Reisemonate nach Italien, aber die Region Norditaliens am Fuße der Alpen, lockt gerade in dieser Zeit mit besonderen kulinarischen Genüssen.

Neben Fleisch, Käse und Wein gesellt sich im Oktober eine weitere Delikatesse hinzu. Der weiße Trüffel, Tuber Magnum, die Königin der Trüffel. Die gedeiht zwar in einem Streifen, der sich von Frankreich über das Piemont und das Veneto bis nach Istrien zieht. Aber nirgendwo ist die weiße Trüffel geschmacklich so ausgezeichnet wie in Alba. Das hängt mit der besonderen Mineralität der Böden rund um Alba zusammen, die während der letzten Eiszeit aufgeschoben worden sind.

Ein kurzer „Trüffelkurs“ gibt den Liebhabern Einblick in die organoleptischen Eigenschaften der kostbaren unterirdischen Knolle. Im Anschluss beginnen die Gäste ihren Spaziergang im Wald (Tartufaia genannt) mit dem Jäger und seinem Hund, dessen Nase der wahre Jäger ist!

Während des Spaziergangs erzählt der Jäger den Gästen Geschichten aus der Vergangenheit (sein Großvater und sein Vater waren auch schon Jäger!) und führt sie durch die Wälder, vorbei an Weinbergen und Haselnussfeldern, immer dem

Hund und seiner Nase nach.

Nach einer Weile wird der Hund den Jäger und seine Gäste zu dem versteckten Ort führen, an dem er das Juwel findet! Die Jagd ist beendet, wenn die Trüffel gefunden wird! Und dann ist es an der Zeit, ein fabelhaftes Mittagessen zu essen. Besonders gut schmecken Bandnudeln oder auch Ei. Ei überhaupt – pochiert oder gerührt oder in eine cremige Käsesoße gesetzt – verstehen sich sehr gut mit dem weißen Trüffel.

Quelle: DESIGNREISEN GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here