Wissenswertes über den Fastenmonat Ramadan

Ras Al Khaimah from Hilton - Foto: Flying Media

Der Ramadan ist der neunte Monat des islamischen Mondkalenders. Er wird als der heiligste Monat des Jahres betrachtet, weil es der Monat war, in dem der Koran in der Nacht von Lailat al-Qadr, einer der letzten zehn Nächte des Ramadan, dem Propheten Mohammad (Friede sei mit ihm) offenbart wurde. Die jährliche Einhaltung des Ramadan gilt als eine der fünf Säulen des Islam.

Während des Ramadan müssen alle Muslime, die körperlich in der Lage sind, von morgens bis abends auf Nahrungsmitte und Wasser verzichten. Der Ramadan ist ein bedeutender Monat im islamischen Kalender und in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Es ist der Monat der Frömmigkeit, der Nächstenliebe und des Segens.

Ramadan in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Die Traditionen des Ramadan in den Vereinigten Arabischen Emiraten beginnen in der Mitte des Sha’ban (der Monat vor dem Ramadan). Dieser Tag ist als Hag Al-Laila bekannt. Kinder ziehen ihre schönsten Kleider an und gehen zu Häusern in benachbarten Gebieten, wo sie Lieder und Gedichte aufsagen. Die Nachbarn begrüßen sie mit Süßigkeiten und Nüssen, die von den Kindern in traditionellen Stofftaschen gesammelt werden.

In der ersten Nacht des Ramadan versammelt sich die Familie im Haus des männlichen Familienoberhauptes, normalerweise des Großvaters, zu ihrem ersten Iftar (eine Mahlzeit des Fastenbruchs). In den Vereinigten Arabischen Emiraten und anderen GCC-Ländern werden Datteln als „Brot der Wüste“ betrachtet. Gars, ein Brot-ähnlicher Streusel mit Datteln und Kardamom, ist während des Ramadan ein beliebtes Süßspeisegericht in den Emiraten. Andere häufige Gerichte sind Harees und Threed.

Man kann die Gastfreundschaft und die Traditionen der Emirate besonders in diesem Monat erleben, da Iftars in den Vereinigten Arabischen Emiraten veranstaltet werden und Einwohner verschiedener Nationalitäten zusammenkommen, um den Geist des Ramadan zu teilen. Eine Vielzahl von Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Ramadan kennzeichnet diesen Zeitraum. In den Vereinigten Arabischen Emiraten wird daher im Laufe des Monats eine Reihe von Veranstaltungen organisiert und der Einzelhandel sieht ein starkes Geschäft.

Darüber hinaus werden während des Ramadans eine Reihe kultureller Bildungsaktivitäten veranstaltet, die darauf abzielen, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, worum es im Monat Ramadan geht und wie man sich in diesem heiligen Monat verhalten sollte.

Es gibt jährliche Rezitationswettbewerbe des heiligen Korans für Studenten und Erwachsene, bei denen die Gewinner zum Beispiel Geldpreise und vieles mehr erhalten.

Was Sie über den Ramadan wissen müssen

Der Beginn des Ramadan

Der Ramadan wird nach dem islamischen Mondkalender ermittelt, der über 354 Tage verfügt. Daher beginnt dieser in jedem folgenden Jahr des gregorianischen Kalenders elf Tage früher. Die Vereinigten Arabischen Emirate verlassen sich auf eine formelle Ankündigung über den ersten Tag des Ramadan von einem Mondssichtungskomitee in Makkah, Saudi-Arabien.

Warum Saudi-Arabien? 

Mekka gilt als die heiligste Stadt der islamischen Welt. Es ist der Geburtsort des Propheten Mohammad (Friede sei mit ihm) und auch der Ort, an dem der Prophet Mohammad (Friede sei mit ihm) seine erste Offenbarung des Koran hatte. Aus diesem Grund folgt der Rest der islamischen Welt der Ankündigung von Saudi-Arabien.

Warum basiert der Ramadan auf Mondsichtungen? 

Der islamische Kalender orientiert sich am Mond, wobei jeder Monat den Mondphasen entspricht und entweder 29 oder 30 Tage dauert. Der Beginn eines islamischen Monats wird bestimmt, indem der Nachthimmel betrachtet wird und ein leichter Halbmond (Hilal) sichtbar sein muss, welcher den Beginn des nächsten Monats kennzeichnet. Der Ramadan beginnt daher mit der ersten Sichtung des neuen Halbmondes. Diese 30-Tage-Periode ist effektiv der gesamte Mondzyklus.

Dauer des Ramadans 

Der Ramadan dauert einen vollständigen Mondzyklus, der normalerweise 29 oder 30 Tage beträgt. Die Mondsichtung bestimmt dabei die Dauer.

Die häufigsten Arten von Grüßen im Ramadan 

Die Menschen begrüßen sich mit dem Wort „Ramadan Kareem“, was „gesegneter Ramadan“ bedeutet.

Wer muss während des Ramadans fasten?

Erwachsene und gesunde Muslime müssen während des Monats Ramadan jeden Tag von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fasten. Diejenigen, die an bestimmten Bedingung leiden, wie Krankheit und Schwangerschaft, sind nicht dazu verpflichtet, zu fasten.

Diejenigen, die Reisen, könnten später an anderen Tagen fasten. Kinder müssen nicht fasten, sofern sie nicht die Pubertät erreicht haben, obwohl viele sich aus freier Wahl dazu entscheiden.

Muslime sollten nicht nur auf Nahrung, Wasser oder Zigaretten verzichten, sondern sich auch von sündhaften Konversationen und Verhalten enthalten. Zusätzlich zu den regelmäßigen und täglichen fünf Gebeten vollführen muslimische Männer und Frauen am frühen Abend täglich nach dem Gebet der Isha im heiligen Monat Ramadan Tarawih-Gebete.

In den letzten zehn Tagen des Ramadans verbringen viele hingebungsvolle Muslime den ganzen Tag in Moscheen, beteten und rezitieren den Koran in Erwartung des Lailat al-Qadr, der Nacht der ersten Offenbarung des Heiligen Korans. Jeden Tag aus dem Koran verschiedene Kapitel zu rezitieren, wird im Monat Ramadan sehr geschätzt.

Der Zweck des Fastens

Für die Muslime ist das Fasten im Ramadan eine der fünf Säulen des Islam. Es ist etwas Spirituelles, was die Seele reinigen soll, indem es sie von den Unreinheiten befreit. Der Ramadan ist auch eine Zeit für Muslime, um Selbstdisziplin, Opferbereitschaft und Mitgefühl für die weniger Glücklichen zu praktizieren. Es fördert auch Großzügigkeit und Wohltätigkeit.

Wann brechen Muslime ihr Fasten?

Das Fasten kann mit dem Sonnenuntergang nach dem Gebetsruf von Maghrib (Azaan) unterbrochen werden. Dies geschieht kurz nach Sonnenuntergang.

Wie brechen Muslime ihr Fasten?

Nach dem Beispiel des Propheten Muhammad, Friede sei mit ihm, wird das Fasten mit Datteln und Laban (Buttermilch) in der gesamten islamischen Welt gebrochen.

Mahlzeiten im Ramadan

Es gibt zwei Hauptmahlzeiten im Ramadan, wobei die Mahlzeit zum Brechen des Fasten Iftar genannt wird. Traditionell brechen Muslime ihr Fasten, indem sie Datteln essen und Wasser trinken. Die zweite Mahlzeit wird Sahur genannt und ist die letzte Mahlzeit vor Sonnenaufgang, die vor dem Fasten eingenommen wird.

Umstellungen während des Ramadan in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Um den Ramadan zu einem bequemeren Erlebnis zu machen, ändern sich im Laufe des Monats bestimmte Normen. Diese lauten folgendermaßen:

Arbeitsstunden

Gemäß dem Gesetz Nr.8 von 1980, in Bezug auf das Arbeitsgesetz und seine Änderungen, wird die Arbeitszeit im Ramadan um zwei Stunden verkürzt. Auch Nicht-Muslime haben im Ramadan das Recht auf verkürzte Arbeitszeiten ohne Lohnkürzungen.

Öffnungszeiten von Restaurants

Die meisten Restaurants halten sich an die Stunden des Fastens. Sie schließen tagsüber und öffnen nach den Abendgebeten. Einige bieten Essen in geschlossenen Räumen an. Einige Restaurants und Cafés sind während des Tages auch geöffnet und die Leute können Essen zum Mitnehmen bestellen, um es Zuhause zu verzehren. Die Reservierung eines Tisches zum Abendessen wird im Ramadan empfohlen, denn abends sind die Restaurants gut besucht.

Öffnungszeiten von Lebensmittelgeschäften

Supermärkte und Lebensmittelgeschäfte sind wie gewohnt geöffnet. Die Leute können einkaufen, wie sie es sonst auch tun würden.

Fasten und Fahrverhalten

Die Reduzierung und die Schlafzeit während des Ramadan erhöhen das Schläfrigkeitsgefühl geringfügig, was zu einer Beeinträchtigung der Fahrleistung, zu Reizbarkeit und zu Schläfrigkeit während des Tages führen kann. Es wird empfohlen, ausreichend zu schlafen, sich regelmäßig zu bewegen und zu einem festgelegten Zeitpunkt Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Beginnen Sie Ihre Autofahrten frühzeitig, um Geschwindigkeitsüberschreitung in letzter Minute zu vermeiden.

Verfügbarkeit von Taxis

Die Reservierung eines Taxis für den Abend ist möglicherweise nicht einfach, da viele Autofahrer ihr Fasten brechen werden. Es wird empfohlen, im Voraus zu buchen.

Öffnungszeiten von Einkaufszentren

Einkaufszentren sind im Allgemeinen während des Tages geöffnet und bleiben länger als gewöhnlich geöffnet.

Ramadan-Traditionen in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Iftar-Kanone (Midfa Al Iftar)

Das Abfeuern einer Kanone ist ein wesentlicher Bestandteil der islamischen Kultur in den Vereinigten Arabischen Emiraten und findet in vielen Regionen des Landes statt. Es ist etwa 8 bis 10 km entfernt zu hören. Es signalisiert den Moment, in dem Muslime ihr Fasten brechen können. Diese Tradition ist seit der Herrschaft des Gründungsvaters der Vereinigten Arabischen Emirate, des verstorbenen Sheikh Zayed, bekannt.

Vor allem Kinder warten auf diesen „großen Knall“. Für sie ist die Iftar-Kanone die interessanteste Sache, die in diesem Monat passiert, abgesehen von den Süßigkeiten und anderen speziellen Mahlzeiten und Aktivitäten, die für sie arrangiert werden. Mitglieder des UAE-Militärs führen in der Regel diese Tradition mit angemessenen Sicherheitsvorkehrungen durch.

Ramadan-Zelte

Die Einrichtung von Ramadan-Zelten ist eine grundlegende Praxis in der Tradition der Vereinigten Arabischen Emirate. Es spiegelt den Geist des Gebens und des Austauschs mit Menschen unterschiedlicher Nationalität, sozialem Status und finanzieller Herkunft wider, die zusammen sitzen, um ihr Fasten zu brechen.

Während der heilige Monat naht, errichten viele Personen sowie Organisationen im Land diese Zelte, die während des gesamten heiligen Monats zu einem aktiven Zentrum für verschiedene religiöse und soziale Aktivitäten werden. Die Red Crescent Authority (RCA) und die Khalifa bin Zayed Al-Nahyan Stiftung errichteten an verschiedenen Orten in den Vereinigten Arabischen Emiraten Zelte, um kostenlose Iftar-Mahlzeiten anzubieten.

Zelte werden normalerweise in der Nähe von Moscheen, in offenen Räumen und an den Eingängen einiger Häuser von Emiratis gesehen.

Soziale und religiöse Vorträge

Neben gemeinnützigen Aktivitäten bietet der Ramadan in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Reihe von Vorträgen, in denen die General Authority of Islamic Affairs und Endowments, und andere islamische Entitäten, in jedem Emirat eine Reihe von Vorträgen und Predigten über das Fasten in verschiedenen Moscheen im ganzen Land halten.

Der internationale Heilige Koran Preis von Dubai ist Austragungsort eines jährlichen Gedenkwettbewerbs zum Heiligen Koran. Es werden auch Vorträge über den Islam an verschiedenen Orten im Emirat veranstaltet. Viele weltbekannte islamische Gelehrte sind eingeladen, diesen spirituellen Monat zu bereichern. Die Veranstaltungen des Festivals finden jedes Jahr vom ersten bis zum 20. Tag des Ramadan statt.

Aufklärungskampagnen

Der Zakat Fund verstärkt seine Kampagnen während des Ramadan, um auf Zakat aufmerksam zu machen. Diese Organisation sammelt Zakat und verteilt diesen angemessen zwischen bedürftigen Familien, Witwen und armen Studenten.

Ramadan-Verhaltensregeln für Nicht-Muslime

Nicht-Muslime müssen im Ramadan nicht fasten. Es ist ihnen jedoch untersagt, während der Fastenstunden in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken und zu rauchen. Dazu gehört auch Kaugummi. Nicht-Muslime können in der Privatsphäre ihres eigenen Hauses sowie in bestimmten Bereichen uneingeschränkt essen und trinken.

Weitere Dinge, die es zu beachten gilt:

Bitte meiden Sie die folgenden Dinge:

– Sich aggressiv verhalten

– Tanzen oder Musik in der Öffentlichkeit spielen, obwohl Sie Musik mit Kopfhörer leise hören können

– Unangemessene Kleidung in der Öffentlichkeit tragen

– Fluchen oder Kraftausdrücke, denn Blasphemie gilt während des Ramadan als besonders anstößig

– Ein Geschenk oder eine Einladung ablehnen, sich jemandem beim Iftar anzuschließen.

Gesundheitstipps während des Ramadans

Man muss das Fasten mit Vorsicht brechen, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden. Achten Sie nach langen Stunden des Fastens darauf, frisch zubereitete Speisen zu sich zu nehmen. Brechen Sie außerdem Ihr Fasten mit Datteln und essen Sie langsam.

Trinken Sie nachts ausreichend Wasser und vermeiden Sie übermäßigen Konsum von Kaffee, Zucker und Salz. Überanstrengen Sie sich beim Fasten nicht körperlich, sondern wahren eine moderate körperliche Aktivität.

Wohltätigkeitsaktivitäten im Ramadan

Der Ramadan ist eine Zeit für Wohltätigkeit; das Geben an weniger glückliche wird sehr geschätzt. Es muss kein Geld sein, sondern vielleicht Nahrung für Iftar. Die Regierungsbehörden der Vereinigten Arabischen Emirate organisieren viele gemeinnützige Programme und Aktivitäten in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Einige davon sind:

Bereitstellung von Lebensmitteln und Mahlzeiten für Bedürftige

Die Bereitstellung kostenloser Iftar-Mahlzeiten ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine gängige Praxis. Mahlzeiten werden in Moscheen, Einkaufszentren und anderen öffentlichen Orten angeboten. Viele öffentliche und private Organisationen verteilen täglich kurz vor der Zeit des Iftars zahlreiche Kisten mit Mahlzeiten, Datteln und Wasser in Moscheen und Einkaufszentren. Sie liefern auch Nahrungsmittel (Al Mir Al Ramadani genannt), um die Armen zu versorgen. Die Red Crescent Authority Charity (RCA) führt ihre saisonale Ramadan-Charity-Kampagne in den Vereinigten Arabischen Emiraten durch. Diese stellt Vorräte und kostenlose Iftar-Mahlzeiten zur Verfügung, aber verteilt auch Kleidung von Zakat Al Fitr und Eid an bedürftige Familien in den Vereinigten Arabischen Emiraten und im Ausland.

Einzelpersonen, Unternehmen und Organisationen, die sich für einen Beitrag an der Red Crescent Society interessieren, können dies über ihre Schalter in Moscheen, Einkaufszentren, Krankenhäusern und anderen öffentlichen Orten tun.

Geld und Kleidung spenden

Der Ramadan ist der Monat des Gebens. Sie können Kleidung und Geld über registrierte gemeinnützige Organisationen spenden. Während des Ramadan errichteten viele Organisationen Zelte in der Nähe von Supermärkten, um Spenden entgegenzunehmen.

Das Sammeln von Geldern kann nur nach Zustimmung der General Authority of Islamic Affairs and Endowments oder der Abteilung Islamic Affairs & Charitable Activities erfolgen. Nach Erteilung der Genehmigung muss die Initiative mit lizenzierten Wohltätigkeitsorganisationen zusammenarbeiten.

Verbraucherschutz im Ramadan

Während des Ramadan steigt die Nachfrage nach einigen Waren und einige Einzelhändler nutzen diese Situation. Um die Ausbeutung der Verbraucher und einen Betrug zu vermeiden, hat das Wirtschaftsministerium im Laufe des Monats eine Preisobergrenze für die wichtigsten Waren festgelegt, mit der die Einzelhändler nachdrücklich aufgefordert werden, ein Fair-Trade-Verhalten zu vermitteln. Die Vorschriften stellen außerdem sicher, dass die Vorräte aller wesentlichen Güter erhalten bleiben.

Zusätzlich zu der Preisobergrenze bieten die Märkte enorme Rabatte für viele wesentliche Güter, bis zu 70 Prozent für einige, um die Budgetbelastung vieler Familien während des Monats zu verringern. Das Ministerium führt in dieser Zeit auch Inspektionen durch, um sicherzustellen, dass die Einzelhändler nicht gegen die Vorschriften verstoßen.

Das Wirtschaftsministerium ist ebenfalls bestrebt, mit den Verbrauchern zu kommunizieren und Beschwerden, Vorschläge und Feedback über sein Callcenter für Verbraucherschutz zu erhalten. Sie können das Ministerium unter 600-522-225 erreichen.

Bettler melden

Das Erbetteln von Almosen ist eine Straftat. Der Fastenmonat Ramadan verzeichnet in der Vergangenheit einen Zustrom von Menschen, die als Teil eines organisierten Betrugs zur Geldbeschaffung ins Land kamen, sagte das Innenministerium der Vereinigten Arabischen Emirate.

Die Kampagne „Fight Begging“ wird vom Innenministerium initiiert und zielt darauf ab, dieses Phänomen zu bekämpfen und das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Gefahr einer Sympathie mit Bettlern zu steigern. Lesen Sie, was zu tun ist, wenn Sie in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf einen Bettler stoßen.

Quelle: Ras al Khaimah.eu

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here