Zu Gast bei Fridolin, Schnütchen & Co.

Bild: Gut Aiderbichl BALLERMANN®RANCH

120 Tierfreunde besuchten die geretteten Pferde, Ponys und Esel auf der Gut Aiderbichl Ballermann Ranch im niedersächsischen Blockwinkel

2 x 60 Personen konnten am Samstag und Sonntag an den ersten Führungen seit dem Corona-Lockdown auf der Gut Aiderbichl Ballermann Ranch teilnehmen. „Wir sind nur mit halber Kraft gefahren. Auch wenn es uns sehr leid tut, dass wir vielen Interessierten absagen mußten, freuen wir uns dennoch über das riesige Interesse an unserer Arbeit und über die tollen Tage mit netten Gästen und Tierpaten“, so die ehrenamtlichen Gutsverwalter und Ballermann Rancher Annette und André Engelhardt. Zwar kamen die meisten Gäste aus Sulingen, Bassum, Twistringen und Syke. Aber auch Tierfreunde aus Dortmund und Hessen fanden den Weg in das Blockwinkeler Tierparadies.

Die weiteste Anreise hatte Christina Evard, die extra für die Führung am Samstag aus Berlin angereist war. Fünf Stunden hin und fünf Stunden wieder zurück. „Ich wollte unbedingt einmal die kleine Tessa, die mit der schiefen Nase geboren wurde, persönlich sehen und knuddeln. Endlich ist dieser Wunsch Wirklichkeit geworden.“, freut sich die junge Tierfreundin aus der Bundeshauptstadt.

Die größte Gaudi hatten am Wochenende die Kinder, die völlig unbedarft und ohne Scheu mit den Ponys und Eseln tobten und Wettrennen veranstalteten. Aber auch die Tiere hatten ihre Freude an den Kindern, die sie für die Dauer der Führung über die weitläufige Anlage begleiteten. Kein Wunder also, dass einige der Kids ihre neuen Freunde beim Abschied nicht verlassen wollten und sogar ein paar Tränchen kullerten.

Und weil es ein solch großes Interesse am nördlichsten Ableger von Gut Aiderbichl gibt, haben sich die Engelhardts entschlossen, statt jeden ersten Samstag, nunmehr immer jeden ersten Sonntag im Monat die Ballermann Ranch Vormittags zu öffnen. „Das gibt Familien Gelegenheit, gemeinsam mit ihren Kindern die Tiere zu treffen.“, begründet Annette Engelhardt die Entscheidung. Gleich am 1. August gibt es also pünktlich um 10 Uhr eine Fortsetzung von Geschichten und Erlebnissen aus der Heimat der geretteten Tiere in Niedersachsen. Um telefonische Anmeldung wird gebeten: 04245-3179970.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here