Abenteuer trifft Komfort: Trekking und Bergwandern im Wikinger-Style

Gänsehauterlebnisse teilen: im unbekannten Hochland Islands, in den wilden Nuratu-Bergen Usbekistans, in der thailändischen Gebirgs- und Wasserwelt. Oder gemeinsam Andorras Gipfel und Gletschertäler erobern. Auf die kleinen Trekking- und Bergwandergruppen von Wikinger Reisen warten 2020 neue Abenteuer – der Katalog ist gerade erschienen.

Dabei sein: Gletscherseen und Gipfelglück in Andorra

Sportlich, aber nicht extrem. Unterwegs von Ort zu Ort, meist ohne Schlepperei. Nach Möglichkeit Bett statt Isomatte. Trekking und Bergwandern im Wikinger-Style heißt Outdoorspaß, Komfort und Sicherheit. In Andorra geht es in diesem Stil durch Hochtäler, zu Gletscherseen und auf zwei Gipfel: den Pic del Pessons und den Knappdreitausender Pic de la Serrera. Wer dabei sein will, reserviert schon mal Urlaubstage im Juni, Juli oder August.

Auf in den Farbrausch: durch Islands spektakulären Süden

Lust auf einen Farbrausch? Schwarze Lavaformationen, eisblaue Gletscher, tiefgrüne Mooskegel und ein roter Wasserfall. Im spektakulären Süden Islands gibt es solche Natur-Hotspots. Absolut instagramreif – aber die kleinen Wikinger-Gruppen behalten die Geheimtipps lieber für sich. Gemeinsam genießen sie den Laugavegur-Trek, die Feuerschlucht Eldgjá und den Vatnajökull, Europas größten Gletscher. Das exklusive 15-tägige Trekking läuft 2020 nur zwei Mal: ab dem 3. und 24. Juli.

Neuland entdecken: im wilden Usbekistan

Wer kennt den Hodja Gur Gur Ata im Hissar-Gebirge? Im wilden Usbekistan entdecken selbst versierte Trekker noch Neuland. Hier startet ein Trekking durch die Nuratu-Berge, zum Hayat Peak und auf den Gipfel des besagten 3.700 Meter hohen Gur Gur Ata. Daneben bleibt Zeit, ins Morgenland einzutauchen: in der Märchenstadt Buchara, in Samarkand und in verschlafenen Bergdörfern.

Multiactivity erleben: Trekking plus Kajak in Thailand

Sechs Trekkingtage im Norden Thailands und zwei Kajaktouren im Süden werden zum multiaktiven Outdoorerlebnis. Sportliche Naturfans passieren die Chiang-Dao-Bergkette über unbekannte Pfade – weit weg vom überlaufenen Goldenen Dreieck. Und übernachten in kleinen Bergdörfern bei Einheimischen. Krönender Abschluss: eine zweitägige Kajaktour rund um das Hong-Archipel wie aus DiCaprios Film „The Beach“. Übernachtung auf einer einsamen Insel inklusive.

Quelle: Wikinger Reisen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here