Ein Stern strahlt über Viseu: Das Gourmet-Restaurant Mesa de Lemos holt erstmals die begehrte Auszeichnung

Es ist eine Premiere für den Bezirk Viseu: Erstmals in der Geschichte des legendären Guide Michelin wurde hier ein Restaurant mit einem der begehrten Sterne ausgezeichnet, die Gourmets den Weg zu den besten Adressen der Welt weisen. Bei der feierlichen Preisverleihung im spanischen Sevilla konnte Chefkoch Diogo Rocha vom Restaurant Mesa de Lemos in Passos de Silgueiros die Auszeichnung entgegen nehmen.

Das Restaurant befindet sich nur wenige Kilometer außerhalb des Stadtzentrums von Viseu inmitten der für beste Qualität bekannten Weinregion Dão. Rundum liegen 25 Hektar Rebfläche, 3000 Olivenbäume und zahlreiche Bienenstöcke, die ebenfalls zur Quinta der Familie Lemos gehören. Das Restaurant liegt in einem von dem Architekten Carvalho Araújo entworfenen, kühn designten und dabei sehr harmonisch in die Landschaft integrierten Gebäude, ein spektakulärer Zickzackbau aus Beton und Glas, an dem das Auge sofort hängenbleibt.

Erst seit 2014 gibt es das Restaurant Mesa de Lemos, das von Beginn an von der kulinarischen Handschrift von Diogo Rocha geprägt war. Foie gras, Jakobsmuscheln und Trüffel sucht man auf der Karte vergeblich. Seine Küche ist schnörkellos, fast minimalistisch und legt großen Wert darauf, ausschließlich heimische Produkte zu verwenden. Nur für Schokolade und Kaffee wird eine Ausnahme gemacht.

Dafür stammen viele der in der Küche verwendeten Gemüse und Kräuter aus dem eigenen Garten. Die Meeresfrüchte kommen von der Algarve, der Zackenbarsch von den Azoren, das Lamm aus dem nahen Caramulo, die Kirschen fürs Dessert aus Resende, und für besten Fisch fährt der Küchenchef oft höchstpersönlich nach Peniche, um sich bei den Fischern erstklassige Ware zu sichern.

Bereits im Alter von neun Jahren begann Diogo Rocha, seinem Vater in dessen Catering-Unternehmen zu helfen. Nachdem er mit 14 die Schule verlassen hatte, absolvierte er eine Ausbildung in der seit Jahren mit drei Michelin-Sternen dekorierten Vila Joya an der Algarve, später arbeitete er mit der portugiesischen Kochlegende Vítor Sobral zusammen.

Das Mesa de Lemos eröffnete ihm die Möglichkeit, seinen eigenen Stil zu finden und weiterzuentwickeln. Seine Gäste freuen sich über raffinierte Kreationen wie Bacalhau mit Käse von der Serra da Estrela, Tomate in verschiedenen Texturen mit Basilikum-Eis und Käse von der Insel São Jorge oder Seehecht mit Lauchcreme, Spargel und Muscheln.

„Wir sagen der Welt der Gastronomie, dass auch mit Viseu zu rechnen ist“, freute sich der nun besternte Küchenchef bei der Ehrung in Sevilla. „Dies ist ein ganz großer Moment. Der Stern dient der regionalen Küche als Ansporn, sich wie seit jeher auf die lokalen Aromen zu konzentrieren.“

Quelle: Die Region Centro 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here