Anlässlich des 250. Geburtstages Ludwig van Beethovens: So wurde Wien zur Musikhauptstadt

Foto: WienTourismus

Beethoven war 22 Jahre alt, als er nach Wien kam. Er blieb für immer. In Wien fand das Ausnahmetalent seine Lebensmittelpunkt, seinen Schaffens- und Inspirationsort. Seine Impulse wirken bis heute nach. Wien lebt Musik – und gibt Musikerinnen und Musikern aus aller Welt eine Bühne, ein begeistertes Publikum und eine Heimat.

Wie vor hunderten Jahren Strauß, Mozart, Haydn und Schubert lassen sich auch heute Musiker von Wiens einzigartiger Atmosphäre und ihren kreativen Möglichkeiten begeistern. So etwa Pianist und Songwriter Billy Joel, die norwegische Singer-/Songwriterin Rebekka Bakken, Ausnahmepianistin Yuja Wang oder Filmmusik-Legende Hans Zimmer. Letzterer stellt fest: „Wenn es einen Ort auf der Welt gibt, der unglaublich inspirierend für Musiker ist, so ist das nach wie vor Wien. […] Ist es, vor allem für einen Musiker, möglich, Wien nicht zu lieben? Nicht begeistert zu sein, wenn man durch die Gassen geht und an jeder Ecke erinnert etwas an Musik? Wien hat es geschafft, sich eine zukunftsorientierte, revolutionäre Weltanschauung zu eigen zu machen und gleichzeitig die Schönheit, die Kultur und das Erbe der Vergangenheit zu bewahren.“ Für Rebekka Bakken steht Wien vor allem für künstlerische Freiheit: „Wien ist ein wundervoller Ort für einen Künstler. Du fühlst Dich in gewisser Weise akzeptiert und respektiert. Dort gibt es diese Liebe zur Musik, Liebe zum Ausdruck, Liebe zur Kunst. Wien hat mir auch gezeigt, dass ich mich frei ausdrücken darf. Ich muss nicht dagegen ankämpfen oder mich verstellen. Diese Erkenntnis war sehr befreiend und wichtig für mich.“ Und auch Grammy-Preisträger Billy Joel berichtet von einer ganz besonderen Beziehung zu Wien: „Als ich ‚Vienna waits for you‘ schrieb, wollte ich damit sagen, dass es sich hier um einen Ort handelt, wo sich der Kreis schließt. In Wien sind mir viele Dinge in der Welt plötzlich klar geworden. Und darum geht es auch in dem Song: Schalte einen Gang herunter, sieh dich um, und erfreue dich an den guten Dingen in deinem Leben. Das ist es, was Wien für mich ausmacht.“

WELTHAUPTSTADT DER MUSIK

Es ist nicht nur die geschichtsträchtige Atmosphäre, nicht das Wirken einzelner Musiker, die Wien zur Musikhauptstadt machen. Wien ist Begegnungsort für Künstler, Kreative und Musikbegeisterte, hier finden sich alle Teile zu einem Ganzen zusammen: Junge Talente genießen an der mdw, der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, sowie zahlreichen anderen Lehrstätten eine exzellente musikalische Ausbildung. 45 Instrumentenbauer schaffen das Werkzeug, mit dem herausragende Klangerlebnisse erst möglich werden – so etwa die Klaviermanufaktur Bösendorfer, die seit 1828 für die Materialisierung des Wiener Klangs sorgt. Auf rund 120 Wiener Bühnen erklingt jeden Abend Musik in allen Tonlagen, 15.000 Musikveranstaltungen zählt der Wiener Veranstaltungskalender jedes Jahr. International renommierte Opern- und Konzerthäuser wie die Wiener Staatsoper oder der Musikverein bieten eine außergewöhnliche Klangkulisse. Hier treffen hervorragende Musikerinnen und Musiker auf ein kompetentes und begeistertes Publikum: Rund 10.000 Wiener hören jeden Abend klassische Musik live. Die Auslastung der Staatsoper liegt bei fast hundert Prozent. Es ist diese Musikkompetenz und -begeisterung auf allen Ebenen, die Wien zur Welthauptstadt der Musik macht.

Quelle: WienTourismus

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here