Auf den Spuren der Geister in West Virginia

Copyright: West Virginia Tourism
Copyright: West Virginia Tourism

In dem idyllischen Städtchen Lewisburg in West Virginia ist das ganze Jahr über Halloween. Denn nach Einbruch der Dämmerung sind außer den Bewohnern auch Gespenster unterwegs. Besucher können die Spur der Geister auf nächtlichen Touren durch die Stadt aufnehmen.

Sogar im Hotel spukt es. Im historischen General Lewis Inn in Lewisburg, einer schönen Südstaaten-Villa aus dem Jahr 1834 mit viktorianisch eingerichteten Zimmern, sind Gäste selten allein. In den Räumen der ersten Etage, die im Bürgerkrieg als Lazarett diente, erscheint in Form von seltsamen Lichtreflexionen regelmäßig der Geist eines verstorbenen Soldaten. Außerdem berichten Gäste von einem kleinen Mädchen im schneeweißen Nachthemd, das sich zu ihnen ins Bett legte und getröstet werden wollte. Neben Friedhof und weiteren Plätzen der Stadt ist das Hotel eine Station der geführten Ghost Tours von Lewisburg.

Die Bewohner des Städtchens erzählen von außergewöhnlich vielen schaurigen Vorkommnissen. Da ist zum Beispiel das junge Mädchen aus den Südstaaten, das sich unsterblich in einen Yankee verliebte und sich schließlich das Leben nahm, weil die Wirren des Bürgerkriegs die beiden trennten. Ihr lautes Weinen dringt bis auf die Straße und hat schon manchen Mieter aus dem alten, roten Backsteinhaus vertrieben.

Besucher in Lewisburg sollten sich auf keinen Fall die nächtliche Ghost Tour durch das historische Städtchen entgehen lassen. Der ungewöhnliche Stadtspaziergang ist für zwölf U.S. Dollar pro Person nach vorheriger Anmeldung unter der Telefonnummer +1-304-256-8687 buchbar. Für Kinder unter sieben Jahren ist die Tour gratis.

Weitere Führungen durch bespukte Orte in West Virginia finden Interessierte auf der Internetseite www.wvtourism.com.

Der US-Bundesstaat West Virginia ist das geeignete Reiseziel für alle Outdoor-Fans, die das ursprüngliche Amerika kennen lernen möchten. Zu den beliebtesten Attraktionen und Aktivitäten im Mountain State zählen seine mehr als 50 State Parks, große Wälder, historisch bedeutsame Orte und Gebäude aus der Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs, traditionelle Festivals sowie zahlreiche Freizeitmöglichkeiten wie White Water Rafting, Golf, Mountainbiking, Wandern und Wintersport. Am besten erreichen Reisende West Virginia über den internationalen Flughafen Washington Dulles und einer eineinhalbstündigen Autofahrt oder den Weiterflug in die Hauptstadt Charleston.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein