Echtes Winterabenteuer in Schwedisch-Lappland

Foto: Peter Rydstrom

Rentiere, Elche und Nordlichter: Schwedisch-Lappland im Winter – das bedeutet Naturerlebnisse weit weg von jeglicher Zivilisation. Hier können Abenteurer den „echten“ Winter mit weißen Schneelandschaften, zugefrorenem Meer und klirrend-kalter Luft genießen.

Ob bei einer Motorschlitten-Safari oder Husky-Tour, beim Langlaufen, Eisangeln oder beim Besuch auf einer Elchfarm: Die neue Wochenendreise des Trierer Veranstalters Boomerang verspricht unvergessliche Wintermomente hoch im Norden Europas nahe dem Polarkreis.

Als Basis dient die kleine gemütliche Drei-Sterne Brändön Lodge außerhalb des Städtchens Luleå. Idyllisch auf einer Halbinsel an der Küste des Bottnischen Meeres gelegen, bietet die Lodge einen Traumblick über das Eismeer und die Inseln im Luleå-Archipel. Von hier aus starten alle Ausflüge.

Nach einer ersten Schneeschuhwanderung auf dem zugefrorenen Meer tut eine wärmende Sauna in der Unterkunft richtig gut. An den nächsten Tagen können Boomerang-Gäste zwischen mehreren optionalen Winteraktivitäten wählen – hier eine Auswahl:

Husky-Tour: Ein Erlebnis der ganz besonderen Art erwartet Teilnehmer einer Hundeschlitten-Safari. Gemeinsam mit einem Musher – das ist die Person, die das Hundeschlitten-Gespann lenkt – erkunden sie die umliegende Wildnis und lernen Wissenswertes über die Huskies, ihre Besonderheiten und ihre Lebensgewohnheiten kennen (ab 179 Euro).

Motorschlitten-Safari: Mit dem Schneemobil, das man selbst steuert, geht es gemeinsam mit einem Guide durch die schneebedeckten Wälder Luleås und über das gefrorene Meer sowie gefrorene Seen zu Plätzen mit großartigen Aussichten (ab 179 Euro).

Ausflug zur Elchfarm: Wer den „König der Wälder“ treffen möchte, entscheidet sich für den Besuch einer Elchfarm. Anschließend geht es in die historische Altstadt von Luleå mit ihren etwa 400 hübschen Holzhäusern. Besonders im Winter bieten die schneebedeckten Dächer und Fensterlichter der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Altstadt ein schönes Fotomotiv (73 Euro).

Hovercraft-Tour: Die Inseln vor Luleå lassen sich auch mit dem Luftkissenboot entdecken. Abhängig von den Wetterbedingungen fährt das Boot über den zugefrorenen Bottnischen Meerbusen bis zu den äußeren Inselgruppen. Dort kann man auf dem dichten Packeis spazieren gehen und mit etwas Glück sogar Robben oder Seeadler beobachten (299 Euro).

Candle Light Dinner auf dem zugefrorenen Meer
Einer der Höhepunkte des Winter-Wildnis-Wochenendes ist ein Abendessen bei Kerzenschein, irgendwo draußen auf dem gefrorenen arktischen Meer. Per Schneemobil werden die Gäste zum „Aurora Hideaway“ gebracht, einem kleinen mobilen „Restaurant“, das jeden Abend abhängig von den Wetterbedingungen auf dem Eis positioniert wird. Ein wärmender Kaminofen und Kerzen schaffen eine magische Atmosphäre. Zwischen den Gängen, während die nächste Speise am offenen Lagerfeuer zubereitet wird, lohnt es sich, Ausschau nach den Nordlichtern zu halten und die einmalige Stille unter dem nördlichen Sternenhimmel zu genießen.

Die Reisen nach Schwedisch-Lappland werden zwischen dem 14. Januar und 18. März 2022 immer freitags bis montags angeboten.

Vier Tage ab 1.999 Euro – Flüge inklusive
Vier Tage Wochenendreise „Auf Tuchfühlung mit der Arktis“, Direktflüge ab/bis Deutschland (von den Flughäfen Hannover, Köln, Frankfurt/Hahn, Stuttgart und München) nach Arvidsjaur, Flughafen-Transfers, drei Übernachtungen in der Brändön Lodge, dreimal Frühstück, zweimal Abendessen, Aurora Hideaway Dinner, Verleih von Schneeschuhen, warme Winterbekleidung für Aktivitäten, englischsprachige Reiseleitung bei den Ausflügen; ab 1.999 Euro pro Person im Doppelzimmer

Weitere Informationen zu dieser neuen Boomerang-Winterreise unter https://boomerang-reisen.de/schweden/auf-tuchfuhlung-mit-der-arktis-in-schweden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here