Flughafen Wien begrüßt Verordnung der Bundesregierung zu erleichterter Einreise aus Drittstaaten

© Flughafen Wien AG

Erste Impulse bereits spürbar durch neue und wiederaufgenommene Flugverbindungen von Saudia, EVA Air, Etihad und Air Canada

Der Flughafen Wien begrüßt die Entscheidung der Bundesregierung, die Einreisebestimmungen für Reisende aus Drittstaaten mit 1. Juli 2021 zu lockern. Ab diesem Zeitpunkt dürfen vollständig geimpfte Reisende aus Drittstaaten (ab 14 Tagen nach der Zweitimpfung) quarantänefrei nach Österreich einreisen.

 „Das ist ein wichtiger und notwendiger Schritt, der die Tourismus- und Luftfahrtbranche aufatmen lässt. Die Airlines reagieren bereits und erweitern ihre Flugangebote: Saudia, EVA Air, Etihad und Air Canada nehmen im Juli 2021 wieder Verbindungen nach Wien auf. Damit wird das Mittel- und Langstreckenangebot ab Wien wieder dichter. Davon profitieren vor allem der regionale und städtische Tourismus in ganz Österreich“ sagt Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG.

„Mit den aktuellen Öffnungsschritten und dem bevorstehenden Sommerreiseverkehr sehen wir eine positive Entwicklung. Die Luftfahrt-Branche atmet auf, ein Aufwind für Österreichs Luftfahrt ist spürbar“, erklärt Mag. Magnus Brunner, Staatssekretär im Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie.

Mit der neuen Einreiseverordnung werden wichtige Voraussetzungen für das Comeback von Mittel- und Langstreckenverbindungen nach Wien geschaffen: Austrian Airlines, Air China, Emirates, Ethiopian und Qatar Airways bedienen bereits Mittel- und Langstreckenverbindungen aus Drittstaaten nach Wien und profitieren von den erleichterten Einreisebestimmungen. Mit Juli 2021 nehmen mit Saudia aus Riad und Jiddah, EVA Air aus Taipeh, Etihad aus Abu Dhabi und Air Canada aus Toronto mehrere Airlines wieder Flugverbindungen aus Drittstaaten nach Wien auf.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here