Guatemala freut sich wieder auf Touristen

Nach dem Ausbruch des Feuervulkans (Volcán de Fuego) 20 Kilometer südwestlich von Antigua im Süden Guatemalas am 3. Juni 2018 freut sich das zentralamerikanische Land wieder auf Besucher.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes, wie Guatemala Stadt und ihr historisches Zentrum, die UNESCO Welterbestätte Tikal, der Atitlán-See, das Naturdenkmal Chichicastenango Semuc Champey, Quetzaltenango, Izabal, Esquipulas, Guatemágica sind weiterhin für nationale und internationale Besucher geöffnet.

Die Tourist Assistance und das Emergency Operations Center überprüfen landesweit, dass die Basisdienste wie Strom, Wasser und Internet ordnungsgemäß funktionieren.

Jorge Mario Chajón, Minister für Tourismus des Instituto Guatemalteco de Turismo, betont in einem Statement vom 6. Juni: „Die größte Unterstützung, die Sie Guatemala jetzt geben können, ist, unsere touristischen Attraktionen zu besuchen. Jeder Besuch wird zu einem Impuls für die Wirtschaft und trägt zur Entwicklung des Landes bei.“

Nach der jüngsten Studie des World Travel and Tourism Council (WTTC) über die wirtschaftlichen Auswirkungen von Reisen und Tourismus in Guatemala 2017 fördert der Tourismussektor direkt 166.000 Arbeitsplätze (2,6 Prozent der Gesamtbeschäftigung). Indirekt sind 464.000 Arbeitsplätze mit dem Tourismussektor verknüpft (7,2 Prozent der Gesamtbeschäftigung).

Heilige Maya-Tempel, Museen, archäologische Stätten, Naturschutzgebiete, Seen, Flüsse, Gemeinden und lokale Märkte machen den Besuch Guatemalas zu einem bemerkenswerten Erlebnis.

Quelle: KPRN network

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here