Mit den Schätzen der Natur gegen die Folgen der Pandemie – Lust auf Natur und Gesundheit

© Tourismusverband Ostbayern e.V., Fotograf Stefan Grube

Die Pandemie hat Spuren hinterlassen: psychische und physische Belastung, wenig Bewegung und Frischluft. Viele Menschen sind ausgepowert und sehnen sich nach einer nachhaltigen Auszeit. Bad Gögging in Niederbayern ist ein echter Geheimtipp für Urlaub in Deutschland. Denn in der ländlichen Idylle der Hallertau bietet der Urlaubs- und Kurort genau das, was die Menschen in diesen Tagen suchen: Bewegung und Entspannung, Genuss und Naturerlebnisse ohne Trubel. Die drei natürlichen Heilmittel Moor, Thermal- und Schwefelwasser sorgen in der Limes-Therme und in den Hotels für zusätzlichen Mehrwert in Sachen Erholung und Gesundheit.

Mit natürlichen Heilmitteln gegen die Folgen der Pandemie
Erschöpfung, Schlafstörungen, Rückenprobleme, Vitamin-D Mangel – die Folgen der Pandemie sind am ganzen Körper spürbar. Jetzt ist eine Wellness-Auszeit gefragt, am besten mit natürlichen Heilmitteln aus der Region. In Bad Gögging sind das gleich drei „Wunderwaffen“: Naturmoor, Schwefel- und Thermalwasser. Sie werden in der LimesTherme als ohltuende Bäder oder Packungen eingesetzt. Ein halbstündiges Bad im Thermalwasser reicht, um den Stressspiegel – konkret den Stressindikator Kortisol – nachweislich zu senken. Auch Schlafstörungen können bedeutsam reduziert werden. Ein warmes Moorbad oder eine Moorpackung verschafft Linderung bei Rückenschmerzen und Verspannungen – und das schon nach ein bis zwei Behandlungen. Die Naturstoffe – darunter die Huminsäuren – wirken antibakteriell, entzündungshemmend sowie schmerz- und krampflösend. Schwefelwasser gegen Gelenk- und Rückenbeschwerden schätzten schon die alten Römer. Bei einem Bad wird der Schwefel über die Haut aufgenommen und sorgt für die Regeneration der Knorpel. Arthrose- und Rheumapatienten schwören auf das „stinkende“ Heilmittel. Außerdem ist Schwefel ein ideales Naturheilmittel gegen Hauterkrankungen.

Wandern auf Wegen und Flüssen
Es sind nicht nur die hervorragenden Gesundheitsangebote, die Gäste nach Bad Gögging ziehen. Der Urlaubsort ist das Tor zum reizeitparadies Altmühltal und der Hallertau. Wer hier Urlaub macht, ist nah an der Natur, aber weit weg von Menschenmassen. Rund um Bad Gögging gibt es viele Wanderwege für jeden Geschmack und jede Kondition. Der Erlebnispfad „Hopfen und Bier“ führt durch die
Hopfengärten und das Herz der Hallertau und auf der „Römerschlaufe am Jurasteig“ begibt man sich auf eine Zeitreise zu den Römern. Auch die schönsten Fernwanderwege Bayerns treffen vor den Toren Bad Göggings aufeinander: der Altmühltal-Panoramaweg, der Donau-Panoramaweg und der Europäische Pilgerweg Via Nova. Gemütliche Spazier- und Wanderwege rund um Bad Gögging führen durch Hopfengärten, Auenlandschaften, zu Moorlagerstätten oder Schwefelquellen. Die Touren sind auf www.bad-goegging.de/Tourenplaner erklärt. Ein Wandervergnügen der besonderen Art ist das Bootswandern auf der Altmühl oder der Donau durch die Weltenburger Enge, dem „Grand Canyon“ von Ostbayern.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here