Nepal Hilfe Tirol sichert Arbeitsplätze für 150 Familien in Nepals Kaffee-Dorf

Foto: NepalHilfe Tirol

Die Nepal Hilfe Tirol hat es sich zum Ziel gesetzt, neben der Verbesserung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung Nepals auch das Sozialwesen im Land zu fördern. Mit dem Kauf einer Kaffee Sortiermaschine wurde nun ein großes, erfolgreiches Anbauprojekt unterstützt, das 150 Familien ein geregeltes Einkommen sichert. Auf der Alpinmesse kann der Kaffee erstmals in Österreich verkostet werden.

„Die Entwicklung Nepals ist abseits der Hauptstadt Kathmandu und abseits der Touristenwege ins Himalaya Gebiet sehr rückständig“, so Nepal Hilfe Tirol Vorstandsmitglied Dietmar Löffler. „Es ist dem Verein ein großes Anliegen, gerade dort zu helfen, wo die Bergsteiger, die sich zu den höchsten Bergen der Welt aufmachen, nicht hinkommen. Die engen Beziehungen des Obmanns des Vereins Wolfgang Nairz mit seiner zweiten Heimat Nepal haben die Suche nach vertrauenswürdigen Partnern für diverse Hilfsprojekte erleichtert. Tashi Tenzing ist einer dieser Partner.“ Als Enkel von Norgay Tenzing, der gemeinsam mit Sir Edmund Hillary als erster Mensch den Mount Everest bestieg, ist ihm die Bergaffinität in die Wiege gelegt worden. Durch seinen Großvater, den eine enge Freundschaft mit Wolfgang Nairz verband, lernte Tashi den Tiroler Alpinisten kennen und schätzen. Auch wenn Tashi Tenzing selbst schon am Gipfel des höchsten Berges der Welt stand, so sind es nicht die Gipfelsiege, die ihn antreiben, sondern der Wunsch, sein Heimatland weiterzuentwickeln. Er ist erfolgreicher Unternehmer und Betreiber einer Trekkingagentur .

Nepals bekanntestes Kaffee-Dorf

Die Idee für den Kaffeeanbau kam von Tenzing. Er war damals einer der ersten in Nepal, die sich mit Kaffeebohnen beschäftigten. Warum sollte in Nepal kein Kaffee wachsen, wenn es in Indien funktioniert? Nach einigen kleineren Experimenten stellte sich bald der Erfolg ein und eine Kaffeeplantage wurde angelegt. Fast 4000 besonders widerstandsfähige Kaffeepflanzen wurden gepflanzt. Um den arbeitsintensiven Prozess vom Anbau bis zum Rösten zu professionalisieren bedurfte es einer Kaffeesortiermaschine, die die Nepal Hilfe Tirol durch Spenden finanzieren konnte. Heute haben dadurch etwa 150 Familien im Dorf Bhotenamlang ein geregeltes Einkommen. Tashi Tenzing hat sich mit seinem Team das Ziel gesetzt, den besten Kaffee Nepals zu produzieren und das Dorf als bestes Kaffee-Dorf Nepals bekannt zu machen.

Verkostung auf der Alpinmesse

Tashi Tenzing kommt anlässlich der Alpinmesse nach Tirol und wird erstmalig Kaffee zum Verkosten im Gepäck haben. Seine Freunde der Nepal Hilfe Tirol freuen sich schon sehr darauf und laden alle Interessierten herzlich zur Verkostung auf die Messe ein (Alpinmesse Innsbruck, 9. – 10. November, Halle B0, Stand 124)

Nepal Hilfe Tirol wirkt nachhaltig in Nepal und Tirol

Der Verein Nepal Hilfe Tirol wurde vor 18 Jahren gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die medizinische Versorgung und das Sozialwesen in einigen Regionen Nepals nachhaltig zu verbessern. Der Verein ist Träger des österreichischen Spendengütesiegels. Alle Mitglieder des Vereins in Österreich arbeiten ehrenamtlich. Erfolgreiche unterstützte und umgesetzte Projekte sind u.a. das Aufforstungsprojekt „One Day – One Tree“, BIA – Behinderten Projekt, bei dem Handarbeiten, die von Menschen mit Behinderung gefertigt werden, in einem Shop in Kathmandu verkauft werden oder das Chilaune Schulprojekt, bei dem eine Schule für 80 Kinder gebaut wurde. Sehr erfolgreich ist das Sherpa Projekt, in dessen Rahmen jedes Jahr Sherpas nach Tirol gebracht werden, um auf den Tiroler Alpenvereinshütten zu lernen und zu arbeiten und ihr Wissen in der Heimat nachhaltig weiterzugeben.

Quelle: NepalHilfe Tirol

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here