Queensland virtuell bereisen: Koalas beobachten, Wasserfälle bestaunen und am Great Barrier Reef abtauchen

Traumhafte Naturmomente / Foto: Tourism and Events Queensland
Derzeit müssen wir wohl alle erstmal nur virtuell und in Gedanken verreisen…
Tourism and Events Queensland hat eine Übersicht zusammengestellt, wie man den australischen Bundesstaat derzeit ganz einfach vom Sofa aus erleben
kann.
Live-Streams zu Koalas
Australien-Liebhabern wird diese „Live-Schalte“ besonders gefallen. Das Lone Pine Koala Sanctuary bei Brisbane gewährt direkte Einblicke in den Park und zu den Tieren. Insgesamt sechs Kameras sind dabei auf die Koala-Gehege gerichtet. Unter https://koala.net/webcams  ( https://koala.net/webcams ) erlebt man herzerwärmende Live-Streams mit niedlichen Koalas. Web-User können Koalas und ihre Jungen (Joeys) beim Fressen von  Eukalyptusblättern, beim Entspannen und beim Schlafen beobachten. Weitere Kameras zeigen andere australische Tiere wie Dingos und Kängurus.
Lone Pine ist das erste, und mit über 130 Tieren auch größte Koala-Schutzgebiet der Welt. Hier bekommt der Besucher sämtliche Fauna zu Gesicht, die der fünfte Kontinent zu bieten hat. Der Park befindet sich einige Kilometer außerhalb von Queenslands Hauptstadt Brisbane.
Webcam auf Wasserfälle und tropischen Regenwald gerichtet Mit Skyrail über die Baumwipfel des tropischen Regenwaldes „gondeln“ – für viele Urlauber einer der Höhepunkte während ihres Australien-Aufenthalts. Auch wenn die Gondel-Fahrten derzeit nicht möglich sind, so können Interessierte die australische Flora und Fauna auch von Zuhause aus erleben. An einem Gondelmast wurde eine Webcam installiert, die einen guten Blick auf die Natur bietet. Dabei lassen sich auch die Barron Falls beobachten, ein mächtiger Wasserfall im Hinterland von Cairns. Mehr als 260 Meter stürzen die Wassermassen des gleichnamigen Flusses hier in
Moderne und historische Kunst: Couchsurfing durch Museen
Was für New York das MoMA, ist für Brisbane die Queensland Art Gallery und Gallery of Modern Art – die größte Galerie für Moderne Kunst in Australien. Kunstliebhaber können insgesamt mehr als 17.000 historische sowie zeitgenössische Exponate bestaunen. Auch online ist das möglich.
Derzeit werden sieben Online-Ausstellungen gezeigt:
Auch das Museum of Brisbane, das Queensland Performing Arts Centre, das Queensland Museum und das Science Centre gewähren Online-Einblicke in ihre
Sammlungen und Ausstellungen.
360-Grad-Momente: Zwergwale hautnah, Insel-Besuche und coole Küstenorte
Queenslands Metropole Brisbane, die Inseln Fitzroy und Magnetic Island sowie die Küstenstädtchen Noosa und Port Douglas mal aus allen Blickwinkeln erleben – auf der YouTube-Seite von Tourism and Events Queensland sind viele 360-Grad-Videos bereitgestellt. Hier hat man sogar virtuell die Möglichkeit, mit Zwergwalen abzutauchen. Diese besonderen Begegnungen kann man jedes Jahr zwischen Juni und August machen – dann ist im Norden
Queenslands Zwergwal-Saison. Die sanften Riesen werden bis zu acht Meter groß und zwischen fünf und sechs Tonnen schwer. Alle 360-Grad-Panoramen findet man unter www.youtube.com/playlist?list=PLwsOom-PMbdWByRrqOActHxTszkNwq3Fm.
Auf Facebook: Virtueller Roadtrip von Cairns nach Brisbane
Viele Deutsche wären in diesen Tagen lieber irgendwo auf Reisen. Um die nächste Self Drive-Tour schonmal konkreter planen zu können, hat der australische Bundesstaat Queensland auf Facebook eine ganz spezielle Rundreise (in deutscher Sprache) gestartet. Der virtuelle Roadtrip von Cairns nach Brisbane – diese Tour zählt zu den beliebtesten Reiserouten in Australien – stellt sämtliche Höhepunkte, Besonderheiten und Geheimtipps entlang der Strecke vor. Wer mitreisen möchte, klickt auf www.facebook.com/visitqueensland . Täglich wird eine neue Etappe veröffentlicht.
Eintauchen ins Great Barrier Reef
Das Great Barrier Reef erstreckt sich vor der Küste Queenslands – und das 2.300 Kilometer lang. Am größten Korallenriff der Erde leben rund 600 verschiedene Korallenarten und mehr als 1.600 Fischarten. Taucher haben mit HD-Kameras und Unterwasser-Robotern viele Panorama-Fotos vom Great Barrier Reef gemacht und sie auf Google veröffentlicht. Darauf sind nicht nur wunderschöne Korallenformationen zu bewundern, sondern auch zahlreiche Tiere wie Schildkröten, Rochen und bunte Fische. Also einfach mal abtauchen – ohne nass zu werden. Die 360-Grad-Aufnahmen vom „größten Aquarium der Welt“ gibt es hier: https://bit.ly/3ahWs5j  .
Quelle: Queensland Tourism

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here