Rackmers Hof beflügelt mit Hobbykunst

Foto: Rackmers Hof

Föhr ist und macht kreativ. Als die Berlinerin Sabine Kemp vor über 30 Jahren mit ihrem Mann von Aachen auf die Nordseeinsel zog, wurde sie von der einzigartigen Natur und den sich immer wieder verändernden Lichtverhältnissen gleich eingefangen – sie fing an zu malen. Ihr Hobby wurde zur Leidenschaft, ihre Bilder zu immer abstrakteren Kunstwerken, die sie seit mehreren Jahren im Suiten-Hotel Rackmers Hof ausstellt. Gastgeberin Marianne Roeloffs bietet mit ihrem Haus ein Forum für Werke regionaler Künstler sowie das neue Kurzreise-Angebot „Zeit für Kunst“ ab 225 Euro pro Person in einer Suite für drei Nächte und weiteren Leistungen.  

Kunst hat einen besonderen Stellenwert auf Föhr. Für Radfahrer gibt es den Kunstweg, für Liebhaber internationaler Kunst das Föhrer Museum Kunst der Westküste, das noch bis zum 6. Januar 2019 die Ausstellung „Emil Nolde und das Meer“ mit über 70 Gemälden und Aquarellen des bedeutenden Expressionisten exklusiv auf der Insel zeigt. Viele Künstler, Musiker, Fotografen und Schmuckproduzenten haben sich hier niedergelassen. Auch die Bewohner der Insel lieben Kunst, die mit dem Gefühl der Inselfreiheit einhergeht. So auch Marianne Roeloffs, Gastgeberin des Rackmers Hof im Ortsteil Oevenum. In ihrem Suiten-Hotel bietet sie Platz für Kunst und Künstler  aus der Region.

„Die Bilder von Sabine Kemp passen hervorragend in unser Ambiente“, so die Föhrer Gastgeberin. Tönungen aus Rot, lichtdurchlässige Schattierungen aus Gold und Silber sowie Blei aus den Werken mischen sich ideal mit dem nordischen Ambiente des Hauses, das aus 15 reinen Suiten, einem Frühstücksbereich und dem Rackmers SPA besteht. Das Wattenmeer habe sie zu manchen Bildern inspiriert, erzählt Sabine Kemp. „Aber hauptsächlich habe ich Spaß daran, verschiedene Techniken auszuprobieren und neben Acrylfarben mit unterschiedlichen Materialien wie Sand, Gips, Papier, Draht oder Wellpappe zu experimentieren. Es kann auch sein, dass ich kein festes Bild im Kopf habe, wenn ich anfange zu malen. Das Entstehen eines Bildes passiert im Prozess mit den verschiedenen Materialien, Tönungen und Schichten. Am Ende ist es mir wichtig, dass meine Bilder in Harmonie mit der Umgebung stehen.“

Die 57-jährige gebürtige Berlinerin arbeitet hauptberuflich in der Allgemeinarzt-Praxis ihres Mannes auf der Insel. Als Marianne Roeloffs im Jahr 2007 das Rackmers Hof eröffnete, bot sie ihr an, sämtliche Räumlichkeiten mit ihren Bildern auszustatten. Seitdem dient das Hotel als einzigartiger Ausstellungsraum. „Es kommt nicht selten vor, dass Gäste beim Kauf ein Bild wählen, das in ihrer eigenen Suite gehangen hat“, so die Hobbykünstlerin. Ein Gast beauftragte sie auch, seine Firma komplett mit ihren Bildern auszustatten. „Inspiriert von meiner Kunst hat ein anderer Gast um eine exklusive Arbeit nach seinen Vorstellungen gebeten, eine wunderbare Herausforderung, für die ich immer offen bin.“ Auch Marianne Roeloffs freut sich: „Wenn Hobbykunst solche Erfolge verbuchen kann, dann unterstützen wir weiter sehr gern unsere Inselkünstler.“

Quelle: Rackmers Hof

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here