Mexiko: Reisereporter berichtet – Jalpan de Serra, Missionen und die unberührte Natur

Diese Kathedrale gehört zum UNESCO Weltkulturerbe - Foto: E.Konstantinidis

Fährt man nach Jalpan de Serra ist dieser Ort im Vergleich zu den anderen Orten wie Bernal und Querétaro sehr klein und überschaubar. Wir kehren ein im Hotel Misión Jalpan.

Wunderbare Landschaft im Staat Querétaro – Foto: Facundo Gassa

Sauber und unglaublich charmant wird man hier empfangen. Das Personal wie aber auch das Management ist sehr bemüht dem Gast einen unvergleichlichen Aufenthalt zu gewährleisten. Inmitten der Stadt und in direkter Nähe einer der charakteristischen Kathedralen. Denn, wer hier hinreist wird zwangsläufig von den 5 umliegenden Kathedralen und deren Geschichte umgeben sein. Die Missionskirche Santiago Apostol von Jalpan wurde 1751 – 1758 erbaut und war die erste der fünf Missionskirchen in der Sierra Gorda. Alle zählen heutzutage zu den Unesco Weltkulturerbe.

Kathedrale im Zentrum von Jalpan – Foto: Facundo Gassa

Neben den zahlreichen religiösen Denkmälern spielt die Natur in Jalpan eine große Rolle. Die meisten Menschen leben hier von der Landwirtschaft. Erst 2010 wurde Jalpan z.B. in die Liste der „Pueblos Magicos“ aufgenommen.

Diese Kathedrale gehört zum UNESCO Weltkulturerbe – Foto: Facundo Gassa

Ein weiterer Höhepunkt war für mich war das Naturschauspiel des Puente de Dios. Gegen ein geringes Entgelt gelangt man entlang der Bachläufe an einen wunderschönen Wasserfall. Der Weg allein und die unbeschreibliche Natur ist besonders und auf jeden Fall sehenswert.

Puente de Dios – Foto: Facundo Gassa

Insgesamt ist die Natur und die Landschaft in Staat Querétaro einzigartig. Die gewundenen Strassen bieten zu besonderen Tageszeiten ein unglaubliches Lichterschauspiel. Besonders die Strasse die direkt über die Wolken reicht ist einzigartig und verschafft einem das gewisse Gänsehautgefühl.

Blick über Mexiko / Querétaro – Foto: Facundo Gassa

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here