Reisereporter berichtet: Mexiko / Mexiko-City…eine Stadt der Superlative

Palacio de Bellas Artes Foto: E.Konstantinidis

Touristiknews Reisereporterin Elisabeth Konstantinidis: Wer jemals nach Mexiko (spanisch Ciudad de Méxiko) gereist ist wird mir zustimmen. Hier tickt die Uhr anders. Mit über 20 Millionen Einwohnern gilt Mexiko City als eine der größten Metropolenregionen der Welt.

Der Flug nach Mexiko City kann von Deutschland aus einen kompletten Tag (mit Zeitumstellung) in Anspruch nehmen. Es gibt unter anderem die Möglichkeit über Die USA oder über Frankreich nach Mexiko City zu gelangen. Die letztere Variante würde ich Ihnen empfehlen. Und zwar mit der AIR FRANCE. Bequem fliegen Sie von Frankfurt in nur einer Stunde nach Paris. Von dort aus gibt es einen Direktflug von knapp 10 Stunden nach Mexiko City. Der Komfort der AIR FRANCE Maschinen spricht für sich. Tolles Essen, geräumige Sitzplätze, alle Getränke inklusive (sogar Champagner), insgesamt sehr sauber, sehr freundliches und kompetentes Personal, sehr gelungenes Entertainment-Programm in jedem Sitzplatz usw. Es gibt eigentlich keine negativen Bemerkungen.

Im Vergleich dazu ist die Verbindung über Amerika sehr mühsam. Die Flugzeuge der American Airlines, United Airlines oder auch Delta sind leider nicht immer unserem Komfort entsprechend. Das Essen lässt zu wünschen übrig und auch das Entertainment Programm ist nicht sehr gut aufgestellt. Nur die Delta Flüge haben in jedem Sitzplatz ein eigenes Entertainment Programm. Nachdem sie nun von Frankfurt aus ca. 10 Stunden in Richtung Amerika geflogen sind, müssen sie dort zuerst alle strengen amerikanischen Kontrollen über sich ergehen lassen. Nicht vergessen: ESTA ! Sonst könnte es Probleme geben. Nach einer längeren Wartezeit am Flughafen (Sie sollten bei einer Zwischenlandung in Amerika immer mehr Zeit zwischen den Flügen einplanen. Die Kontrollen können bis zu 2 Stunden dauern. Somit sollten sie sicher sein, dass sie ihren Anschlussflug noch erreichen) geht es dann nochmals ca. 3 bis 4 Stunden in die Luft, bis sie dann endlich Mexiko erreichen. Preislich unterscheiden sich die Flugrouten nicht zu sehr voneinander. Somit würde ich stets die AIR FRANCE Variante bevorzugen.

In Mexiko angekommen sind die Kontrollen am Flughafen sehr überschaubar. Dann heißt es ab ins Taxi und auf in den Verkehrsdschungel dieser Metropole.

Palacio Nacional Foto: E.Konstantinidis

Schon bei der Fahrt zum Hotel werden Sie Zeuge eines unglaublichen Schauspiels. Zwar gibt es hier wie auch in jeder anderen Stadt Ampeln und Strassenbegrenzungen, doch diese scheinen nur Dekoration zu sein. Unzählig viele Autos verschaffen sich ihren Weg auf unkonventionelle Art und Weise. Unerfahrene Autofahrer haben hier nichts zu suchen. Und auch wenn man glaubt, man wird bei solch einem Fahrstil von einem Hupenkonzert und bösen Äußerungen der Autofahrer überschüttet – nichts dergleichen – hier herrschen eigene Regeln und komischerweise funktioniert es reibungslos und ohne böse Zungen.

Eine gewisse Hemmschwelle haben die meisten Urlauber diese wunderschöne Stadt zu besuchen. Angst vor der vorherrschenden Kriminalität ist gegenwärtig. Doch auch hier gilt – jedes Land, jede Stadt birgt seine Gefahren. Wer sich im Vorfeld über das Land und die Menschen informiert und auch vor Ort eine gute Betreuung erfährt, kann dieses wunderbare Land genauer unter die Lupe nehmen. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Neben den wunderschönen historischen Gebäuden sollten sie es nicht verpassen die kulinarischen Genüsse Mexikos ein wenig näher zu betrachten. Von der klassischen, traditionellen Küche bis hin zu modernen Expeditionen – in Mexiko ist alles möglich.

Nehmen Sie sich Zeit die Stadt zu erkunden. Neben den zahlreichen Touristen-Bussen, die entlang der wichtigsten Gebäude und Sehenswürdigkeiten fahren, sollten sie es sich nicht nehmen lassen die Stadt auch mal zu Fuß oder wenn möglich sogar mit einem Motorrad zu erkunden. Letzteres habe ich gemacht und das bei Nacht. Entlang der zahlreichen Autos, die dem fast undurchdringlichen Verkehr nicht entkommen können. Eine wunderbare Art die schönsten Sehenswürdigkeiten bei Nacht hautnah zu erleben – ohne Stau 🙂

;

Indianische Tänze Foto: E.Konstantinidis

Neben dem wunderschönen Palast der Schönen Künste ( der beste Ausblick auf das Gebäude ist im gegenüberliegenden Gebäude, einem Einkaufszentrum und zwar im 8. Stockwerk wo sich ein kleines Café mit Ausblick auf den Palast befindet. Nutzen Sie diesen kleinen Ausflug für einen Kaffee über den Dächern von Mexiko und genießen sie die atemberaubende Aussicht) sollten Sie unbedingt das historische Postgebäude besichtigen. Ein Genuss für Architektur-Liebhaber.

Postgebäude im Zentrum von Mexiko-City Foto: E. Konstantinidis

Die Kathedrale am Zocalo ist z.B. die größte und älteste Kirche in Amerika und unteranderem Sitz des mexikanischen Erzbischofs. Sie steht an der Nordseite der Plaza de la Constitución. Die Kathedrale wurde zwischen 1573 und 1813 erbaut hat und ist somit von den unterschiedlichsten, architektonischen Einflüssen von der Renaissance, des Barock und des Neoklassik geprägt.

Kathedrale von Mexiko-City Foto: E. Konstantinidis

Weitere interessante Informationen zu einem gelungenen Aufenthalt in Mexiko-City können Sie folgender Info-Seite entnehmen. www.visitmexico.com

Im 2. Teil unserer Mexiko Reisereportage entführe ich Sie nach Querétaro.

 

Foto-Impressionen aus Mexico-City:

 

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here