In der ReiseSprechstunde sprechen wir heute mit Paul Cooper aus Victoria in Australien. Er zeigt uns mit interessanten Aufnahmen wie schnell sich die Natur nach den Buschfeuern Australiens erholt hat. Welche Regionen waren besonders betroffen und wie sieht es jetzt dort aus? Ausserdem geben wir einen Ausblick auf die wunderbare Region, die auch nach den Coronavirus-Zeiten nichts von ihrer Schönheit verlieren wird.

Nur wenige Kilometer außerhalb von Melbourne zeigt sich im Bundestaat Victoria Australiens landschaftliche Vielfalt auf kleinstem Raum: lange Sandstrände neben Steilküsten, dichter Regenwald vor fruchtbaren Weinregionen und schneebedeckte Gipfel im alpinen Hochland. Im Norden bildet der Murray River das Tor zum Outback, während an der Great Ocean Road im Süden die Zwölf Apostel-Felsen aus dem Ozean ragen. Victoria nimmt gerade mal drei Prozent des Kontinentes ein, beherbergt jedoch 30 Prozent der endemischen australischen Tiere. Überall warten Begegnungen mit Koala, Känguru und Co., die sich in den 54 Nationalparks besonders wohlfühlen.

Paul Cooper von Sydney-Melbourne Touring
Atemberaubende Natur! Foto, Copyright: Visit Victoria

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here