Remote Work auf Barbados – weiße Sandstrände, schnelles Internet und interkultureller Austausch

© BTMI

Arbeiten, wo andere Urlaub machen – der boomende Home-Office-Trend macht es möglich. Obwohl hierzulande im Vergleich zu anderen europäischen Ländern gesetzlich (noch) kein Recht auf Remote Work besteht, bieten einige große Unternehmen ihren Mitarbeitern bereits die Möglichkeit, für mehrere Wochen im Jahr außerhalb Deutschlands zu arbeiten. Mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 26 Grad Celsius, mehr als achtzig unberührten Sandstränden und einer hervorragenden technischen Infrastruktur, ist Barbados ideal für Workations geeignet.

Pflicht und Kür in der Karibik
Barbados ist speziell bei den Millenials sehr beliebt und bietet alles, was sowohl zum Arbeiten als auch zur abwechslungsreichen Freizeitgestaltung benötigt wird. Remote Worker freuen sich über schnelles Glasfaserinternet und ein zuverlässiges Handynetz, ein gutes Gesundheitssystem und hohe Sicherheit. Dazu gibt es hier ein ganzjährig warmes Klima, eine vielfältige Natur, weiße Sandstrände, Korallensteinhöhlen, Rumdestillerien und eine vielseitige Küche. Zudem verfügt Barbados über die größte Anzahl an Airbnb Superhosts in der gesamten Karibik.

Dank zahlreicher Möglichkeiten, sich in nachhaltigen und sozialen Projekten wie Natur- und Tierschutz zu engagieren, die zum Erhalt von Lebensraum und Arten beitragen, fällt es Digital Nomads auf Barbados besonders leicht, sich in die Gesellschaft zu integrieren, sich dabei persönlich weiterzubringen und gleichzeitig der Gemeinschaft zu helfen. Nähere Informationen für Interessierte gibt es auf der eigens für diesen kulturellen Austausch zwischen Besuchern und der Bevölkerung eingerichteten Website https://www.mindfultravelbarbados.com/de/. Eine weitere Gelegenheit, sich unter die lebensfrohen Bajans zu mischen ist die Teilnahme an den abwechslungsreichen Veranstaltungen, die das ganze Jahr über auf der Insel stattfinden – vom Crop Over Festival, der größten Party auf der Insel, über das Food & Rum Festival bis hin zu sportlichen Höhepunkten wie dem Junior Surfing Pro, dem National Triathlon und dem Barbados Marathon.

Unkomplizierte Anreise
Von Mitte Oktober bis Ende März bringt KLM Passagiere über den von Deutschland aus gut angebundenen Airport Amsterdam Schiphol nach Barbados. Die nationale niederländische Fluggesellschaft fliegt Bridgetown mit einer A330-200 in einer Zwei-Klassen-Konfiguration mit Business- und Economy-Class an. Die Flüge starten um 10:05 Uhr vom Flughafen Amsterdam Schiphol und erreichen den Flughafen Barbados Grantley Adams um 14:20 Uhr Ortszeit.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here