Schweden: Topliste für Wanderer – Schritt für Schritt durch das Abenteuer

Die langen Sommertage sind die perfekte Zeit für eine Wanderung durch Schwedens Natur. Hier im Norden, wo die Temperaturen selten über 30 Grad klettern, herrschen ideale Bedingungen für einen aktiven Urlaub in der Sommerfrische. Und auch wenn das Gehen die älteste Art des Reisens ist, gibt es immer wieder Neuheiten. Moderne Schutzhütten, neue Routen und eine besondere Selektion prägen den schwedischen Wandersommer 2019.

  • Der schwedische Touristenvereins STF hat aus den zahllosen Wanderwegen des Landes zwölf spektakuläre Etappen ausgewählt, die die landschaftliche Schönheit und Vielfalt besonders gut zeigen. Diese sogenannten Charakterwege (Signaturleder) reichen vom Kungsleden in Lappland bis zum Skåneleden entlang der Südküste und umfassen insgesamt 900 Kilometer. Wer sie alle schafft, bekommt ein Diplom. Zwei Beispiele: der 132 km lange Finnskogsleden in Värmland, der einen besonders urigen Teil der vielen Wälder durchzieht. Eine Angel im Rucksack erweist sich als nützlich, denn der Weg passiert einige fischreiche Seen. Oder der Siljansleden im mittelschwedischen Dalarna, der die Seen Siljan und Orsasjön umrundet und den Blick auf viele rote Schwedenhäuschen und alte Bauernhäuser freigibt, für die die Region bekannt ist.
  • Das Wandergebiet Hovdala in Südschweden hat Ende Juni außergewöhnliche Schutzhütten bekommen. Architektin Karin Hvid Rydell hat vier moderne Hütten entworfen, die dank ihrer rundlichen Form und der Fassade aus Birkenstämmen optisch mit der Natur verschmelzen. Die ersten beiden, in denen je fünf Personen unterkommen, sind bereits buchbar. Zwei weitere für insgesamt 18 Gäste sind noch im Bau. Das Naturgebiet Hovdala liegt am See Finjasjön mitten in Skåne und bietet mit einem Netz mit fünf Wanderwegen und insgesamt 150 Kilometern Naturerlebnisse für alle Alters- und Erfahrungsstufen. Die Rundwege, die beim Schloss Hovdala starten, eignen sich für entspannte Tagesausflüge, während ambitionierte Wanderer übernachten und vom Hovdalaleden direkt auf den regionalen Wanderweg Skåneleden übergehen können.
  • In Westschweden wurde ein neuer, 71 km langer Wanderweg eingeweiht: Der Gotaleden verläuft von Göteborg nach Alingsås und verspricht vier abwechslungsreiche Tage in der schwedischen Natur, gespickt mit kulturellen Sehenswürdigkeiten, gemütlichen Hotels und authentischen Gaststätten. Der Weg beginnt zentral in Göteborg am Kungsportsplatsen und führt über Alleen in die westschwedische Landschaft. Etwa auf halber Strecke liegt Floda am Fluss Säveån, wo sich eine Stärkung in den Biobistros Garveriet und Jernbruket anbietet. Weitere Highlights sind das Schloss Nääs, Aspenäs Herrgård und die wunderbar restaurierten Industriegebäude von Nääs Fabriker mit Hotel, Wellness und Geschäften. Eingeteilt in neun Etappen und mit zahlreichen Anschlüssen an Bus und Bahn lassen sich Wanderung und Stopps individuell planen.
  • Die Region Westschweden hat auf ihrer Website eine neue digitale Plattform speziell für Wanderer eingerichtet, die auch in deutscher Sprache verfügbar ist. Hier finden sich Informationen zu den besten Wanderwegen der Region, Karten, Schwierigkeitsgraden und Tipps für Besuchsziele entlang des Weges. Ob Götakanal, Pilgerweg oder Inselhüpfen – wer Urlaubsglück auf zwei Beinen sucht, findet es in Westschweden.

Quelle: Visit Sweden

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here