TUI Care Foundation: Engagement für Kapverden

Foto: TUI Care Foundation

Gerade hat TUI bekannt gegeben, dass ein neue TUI Magic Life Club auf den Kapverden entstehen soll. Zu den wichtigsten Partnern des Landes gehört die TUI Group. TUI bringt schon heute mehr als ein Drittel aller Gäste auf die Kapverden. Neben den zahlreichen neuen Beschäftigungsmöglichkeiten im Hotel- und Ausflugsgeschäft unterstützt der Touristikkonzern die nachhaltige Entwicklung der Destination durch Projekte der TUI Care Foundation, wie zum Beispiel zum Schutz der Meereschildkröten im Rahmen der „TUI Turtle Aid“.

„TUI Turtle Aid“ ist eines der wichtigsten Umweltprogramme der TUI Care Foundation. Ziel der Initiative ist es, bis 2020 eine Million Schlüpflinge zu schützen. Die Stiftung arbeitet dazu mit lokalen Organisationen auf den Kapverden zusammen sowie mit Partnern in der Türkei und in Griechenland. Das Programm umfasst auch innovative Forschungs- und Schutzmethoden, die zum Schutz der bedrohten Meeresschildkrötenpopulation weltweit beitragen werden. Auf den kapverdischen Inseln Sal und Boa Vistaarbeitet die TUI Care Foundation mit „Project Biodiversity“ und „BIOS.CV“ auf den beiden kapverdischen Inseln zusammen.

Die Inselgruppe der Kapverden ist Heimat für die weltweit drittgrößte Population brütender Unechter Karettschildkröten, die insbesondere im Atlantik weit verbreitet ist. Fünf der sieben existierenden Meeresschildkrötenarten finden sich in den kapverdischen Gewässern. Aufgrund verschiedener Bedrohungen wie der Bejagung durch den Menschen, der Beifang-Problematik sowie Klimawandel – der zu einer hohen Eiersterblichkeit an den Niststränden führt – gehören sie zu den am stärksten bedrohten Populationen der Welt.

In Zusammenarbeit mit lokalen Projekten auf der Insel Sal schützt die TUI Care Foundation die Brutstätten der Meeresschildkröten an den Stränden und beteiligt Einwohner sowie lokale Stakeholder am Schutz der Tiere. So gehören Sensibilisierungs- und Engagement-Programme zum Programm. Bestehende Aktivitäten umfassen Patrouillengänge, das Umsetzen gefährdeter Gelege in spezielle Brutanlagen, die Rehabilitation kranker oder verletzter Schildkröten sowie Umweltbildungsprogramme in den Schulen. Außerdem werden lokale Reiseführer auf Turtle Watching-Ausflügen über das richtige Verhalten informiert. In Partnerhotels informieren Freiwillige die Gäste über die Bedeutung des Schutzes von Schildkröten und geben ihnen praktische Tipps, wie sie ihren Urlaub verantwortlich gestalten können.

Quelle: TUI Care Foundation

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here