Warner Bros. Studio Tour London: Neues Feature zu „Harry Potter und der Feuerkelch“

Filmausschnitt aus Harry Potter und der Feuerkelch, Foto: TM & © Warner Bros. Entertainment Inc. Harry Potter Publishing Rights © JKR

Wer hat nicht mitgefiebert, als der imposante Feuerkelch Harrys Namen
preisgab und ihn in sein nächstes Abenteuer katapultierte? Mit einem
umfangreichen Feature widmet sich die Warner Bros. Studio Tour London vom
30. März bis 23. September 2018 nun ganz dem vierten Teil der magischen
Filmreihe und verrät allerhand Details und Produktionsgeheimnisse rund um
den mysteriösen Feuerkelch. Highlights sind unter anderem der originale
Feuerkelch, der erstmals seit Ende der Filmarbeiten wieder in der Großen
Halle ausgestellt sein wird, und ein Nachbau der bunt sprudelnden
Wasserhähne aus dem Bad der Vertrauensschüler.

Zum ersten Mal seit dem Ende der Dreharbeiten im Jahr 2010 wird der
eindrucksvolle Feuerkelch in die Große Halle zurückkehren. Genau genommen
gleich zwei Mal: Denn für Harry Potter und der Feuerkelch wurden zwei
Versionen angefertigt: Eine von Head Propmaker Pierre Bohanna aus einem
einzigen Stück Holz handgeschnitzte Variante und eine „Special
Effects“-Version, die die Namen der vier trimagischen Champions freigeben
konnte. Letzteres können Besucher auch selbst erleben und als Erinnerung
einen der Namenszettel mit nach Hause nehmen.

Fans erinnern sich auch an den Tipp von Cedric Diggory, der zu Harrys
Schaumbad im luxuriösen Bad der Vertrauensschüler führte. Besucher der
Studio Tour können ab dem 30. März den Nachbau des Wasserspeiers mit seinen
53 Wasserhähnen bewundern, aus denen, wie im Film, buntes Wasser fließt.
Special Effects Supervisor John Richardson fertigte die Hähne des Originals
aus echter Bronze, um zu garantieren, dass sie den Filmdreh überstehen.

Darüber hinaus werden auch zahlreiche Kostüme und Requisiten aus dem Film zu
sehen sein: So erfahren Besucher beispielsweise, wie das vordergründig
„einfache“ Kostüm von Lord Voldemort angepasst wurde, um sowohl seine
wachsende Macht aber auch seine zunehmende Schwäche zu symbolisieren.
Finster geht es auch am Grab von Tom Riddle zu – die perfekte Fotokulisse
für alle Anhänger der dunklen Künste. Da die Grabskulptur kreiert wurde, ehe
die Hintergründe um Voldemorts Abstammung aufgedeckt wurden, mussten Riddles
Geburts- und Todesdatum nach dem Filmdreh in der Postproduktion korrigiert
werden.

Ein besonderer Anblick ist schließlich auch das raumgroße Modell von
Hogwarts, das für sämtliche Außenaufnahmen der Filme verwendet wurde und
speziell für das Feature um eine Miniaturversion der Kutsche von
Beauxbatons ergänzt wird.

Der Eintritt zum Feature „The Goblet of Fire“ ist im regulären Ticketpreis
enthalten. Die Anreise ist ganz einfach: Von London-Euston gelangen Besucher
per Schnellzug nach Watford Junction, von wo das letzte Stück bis zum
Studiogelände per Shuttlebus zurückgelegt wird. Tickets sind ausschließlich
im Voraus erhältlich. Weitere Informationen zur Warner Bros. Studio Tour
London.

Quelle: TM & © Warner Bros. Entertainment Inc. Harry Potter Publishing Rights © JKR

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here