Winterparadies Wüste: Einzigartige Ski-und Snowboarderlebnisse im Grand Canyon State Arizona

Foto: Arizona Office of Tourism

Schnee, Ski und Snowboard sind nicht unbedingt Begriffe, die beim Gedanken an Arizona als erstes in den Sinn kommen. Dass es in dem für Sonnenschein und Hitze bekannten Grand Canyon State sogar gleich mehrere Skigebiete gibt, mag daher überraschend klingen. Doch auch im Wüstenstaat Arizona wird es in dieser Jahreszeit in einigen Teilen winterlich kalt. In mehreren Bergregionen können Winterfans dann rasante Ski- und Snowboardaction erleben oder die Natur beim Langlauf und Schneeschuhwandern genießen.

Das südlichste Skigebiet der USA – Mount Lemmon Ski Valley

Nördlich von Tuscon in den malerischen Santa Catalina Mountains, genauer in den Hängen des Mount Lemmon gelegen, lockt das Mount Lemmon Ski Valley zu einem Wintersporterlebnis inmitten wunderschöner Natur. Zwischen Mitte Dezember und Anfang April ist das Gebiet für die Skisaison eröffnet. Mit dem Lift geht es zum Gipfel in 2.791 Metern Höhe, von wo aus Urlauber den Blick über die schneebedeckte Bergkulisse genießen. Auf einer Fläche von 81 Hektar verteilen sich 21 Pisten jeglicher Schwierigkeitsgrade, auf denen Skifahrer und Snowboarder ihr Talent unter Beweis stellen. Wenn der Hunger ruft, können Besucher im Restaurant Iron Door verschnaufen, das Speisen von süß bis herzhaft serviert, und es sich am wärmenden Steinkamin gemütlich machen oder den fabelhaften Ausblick von der Terrasse genießen.

Weiße Märchenwelt – Sunrise Ski Park

Mit dem Sunrise Ski Park im Herzen der White Mountains östlich von Phoenix begeistert Arizona mit einem weiteren Wintersporteldorado. Und der Name ist Programm: Sobald die Sonne aufgeht und den Schnee zum Glitzern bringt, sind auch schon die ersten Skifahrer auf den 65 Pisten für Sportler jeden Niveaus unterwegs. Das vom Stamm der White Mountain Apachen verwaltete Gebiet umfasst die drei Berge Sunrise Peak, Cyclone Peak sowie Apache Peak mit einer maximalen Höhe von 3.400 Metern. Ein separates Snowboardareal, Langlaufrouten und ein spezielles Kinder-Skigebiet runden das Angebot ab. Wer sich nach einem erlebnisreichen Tag entspannen möchte, checkt in die Sunrise Park Lodge mit fantastischem Blick auf den Sunrise Lake ein. Die hervorragende Gastronomie, sowie Hallenbad und Whirlpool verwöhnen die Gäste nach einem Tag voller rasanter Abfahrten.

Das höchste Skigebiet des Staates – Arizona Snowbowl

1938 eröffnet, ist der Arizona Snowbowl eines der ältesten Skigebiete der USA. Nur etwa zwei Autostunden nördlich der Hauptstadt Phoenix und 20 Minuten von Flagstaff liegt das abenteuerreiche Ski- und Snowboardareal am Westhang des Mount Humphreys, dem höchsten Punkt Arizonas. Die 55 Pisten unterschiedlichster Anforderungsstufen schlängeln sich durch die Pinienwälder des gut 3.500 Meter hohen Vulkanmassivs. 48 davon sind komfortabel mit den acht Skiliftanlagen zu erreichen, darunter Arizonas erster und einziger High Speed Sechs-Personen-Lift. Rund ein Drittel der Abfahrten ist für Neulinge geeignet, während Fortgeschrittene ihr Können auf den zahlreichen anspruchsvolleren Strecken zeigen. Wer auf der Suche nach noch mehr Action ist, kommt in den vier Terrain Parks auf seine Kosten. Für Profis ist der Sunset Terrain Park mit seinen Sprungschanzen, Rampen und Hindernissen die passende Herausforderung für neue Höchstleistungen. Für das leibliche Wohl der Urlauber sorgen sechs Hütten sowie Restaurants – und sollten die weißen Flocken mal auf sich warten lassen, sorgen Schneekanonen für eine verlässliche Schneedecke.

Skiing und Boarding ganz ohne Schnee – Lake Havasu

Wer den Winter doch lieber im Warmen verbringt, aber nicht auf Action, Skier und Boards verzichten möchte, ist am Lake Havasu goldrichtig. Im Westen auf der Grenze zu Kalifornien gelegen, zählt der See nach dem Grand Canyon zum beliebtesten Ausflugsziel des Staates. Mit Wakeboarding, Wakesurfing und Waterskiing und sogar futuristischen Flyboards, mit denen Adrenalinjunkies regelrecht über das Wasser fliegen, ist der See ein wahres Paradies für abenteuerlustige Ski- und Boardfans, die sich dann doch bei höheren Temperaturen am wohlsten fühlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here