Zu Fuß, im Kajak oder auf dem Rad: So aktiv erkunden G Adventures Gäste acht neue Destinationen

Foto: G Adventures

G Adventures kündigt für 2020 neue Active-Trips in Peru, in den USA und auf Kuba sowie Bali und Java an. Die acht neuen Touren richten sich an Reisende, die eine Destination und ihre Kultur sowie ihre touristischen Highlights aktiv erleben möchten. Damit kommt der Kleingruppenreiseveranstalter der steigenden Nachfrage nach dieser Reiseart vor allem aus dem deutschsprachigen Markt nach. Insgesamt bietet G Adventures mehr als 750 Reisen weltweit an, 80 davon im Bereich Active-Trips.

Die neuen Touren umfassen Multisporttouren in Indonesien und Kuba sowie unterschiedlich lange Wandermöglichkeiten in den Nationalparks der Vereinigten Staaten. Auch das Angebot rund um den berühmten Inka Trail wurde mit kürzeren Trips von 4 bzw. 5 Nächten erweitert. Wer lieber einen weniger bekannten Wanderweg in Peru erkunden möchte, begibt sich auf den alternativen Lares Trek.

„Gesundheit und Wohlbefinden sind für viele Reisende zu einer Priorität geworden, und die Menschen genießen es zunehmend, neue Orte zu Fuß, mit dem Fahrrad und dem Kajak zu erkunden. Diese Art der Fortbewegung schont die Umwelt und bringt die Reisenden näher an einen Ort und seine Menschen“, erklärt Brian Young, Managing Director EMEA bei G Adventures.

Höhepunkte der 12-tägigen Bali und Java Aktivreise sind das Wildwasser-Rafting auf Balis längstem Fluss und die Wanderung zum Krater des aktiven Vulkans Ijen, um das berühmte blaue Feuer zu sehen, das rechtzeitig vor Sonnenaufgang zum Kraterrand aufsteigt. Auf der 12-tägigen Tour Multisport Kuba – Fahrrad, Kajak und Wandern radeln Reisende durch die pulsierende Hauptstadt Havanna, wandern im Mil Cubres Öko-Reservat und erkunden die Bucht von Cienfuegos im Kajak.

Auf drei neuen Wanderreisen in den USA warten die beeindruckendsten Nationalparks des Landes: Die „Mighty 5“ Nationalparks in Utah werden in neun Tagen ab/bis Las Vegas erwandert, in acht Tagen geht es ab San Francisco zu den Highlights Sequoia, Kings Canyon und Yosemite National Parks. Beide Touren lassen sich auch zu einer 16-tägigen Rundreise zu den Besten Nationalparks im Wilden Westen kombinieren.

In Peru, dem weltweit größten Reiseziel von G Adventures, haben Reisende nun die Möglichkeit, den Inka Trail auch nur mit drei oder vier Übernachtungen zu buchen. Weniger bekannt ist dagegen der Lares Trek, der neben atemberaubender Landschaften auch den kulturellen Austausch fördert: Gäste besuchen eine lokale Töpferei und übernachten auf einem Campingplatz, der von einer indigenen Gemeinschaft geführt wird. Zum Abschluss geht es noch für einen Tag auf den Inka Trail, um zum Abschluss der Wanderung durch das berühmte Sonnentor auf die Ruinenstadt Machu Picchu zu blicken.

Quelle: G Adventures

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here