Arizona – Der Grand Camping State

Bild: Jenica Miller Photography

Arizona, der Grand Canyon State, könnte genauso gut „Grand Camping State“ heißen. Denn die Optionen sind beinahe unendlich: Egal, ob man es vorzieht in einem Zelt, einer Hütte, einem Wohnmobil oder an ganz besonderen Orten zu übernachten, Camping verbindet Menschen mit der Natur und der Alltag rückt in weite Ferne. Arizona bietet diverse Campingmöglichkeiten vor der einzigartigen Naturkulisse des Grand Canyon States: rötlich schimmernde Berge und Felsen, üppige Kiefernwälder, rauschende Flüsse, Saguaro-Kakteen und vieles mehr wartet auf Reisende.


Der Klassiker: Zelten
Die klassische Form des Campings ist das Übernachten in einem Zelt, am besten mitten in der unberührten Natur. Egal, ob man das Zelt in einem State Park, bei einem National Monument oder in einem National Forest aufschlägt, in ganz Arizona gibt es zahlreiche Campingplätze, die darauf warten entdeckt zu werden. Nicht verpassen sollten Camping-Fans den Lees Ferry Zeltplatz in der Glen Canyon National Recreation Area. Durch die Lage zwischen dem South- und North Rim des Grand Canyons ist man hier abseits der Besucherströme. Empfehlenswert sind außerdem die Zeltplätze im Lake Patagonia State Park. Camper genießen hier eine absolute Ruhe, die einzigen Nachbarn sind Zugvögel. Am See lassen sich Kayaks, Ruderboote und mehr mieten, sodass eine Tour auf dem See zum Sonnenuntergang sehr empfehlenswert ist. Falls man die Zeltutensilien nicht vom daheim mitnehmen möchte, so gibt es diverse Anbieter, die alles benötigte zum Verleih anbietet.

Safari-Feeling & mehr
Arizona wäre nicht Arizona, wenn es im Grand Camping State nicht auch Camping-Erlebnisse gibt, die ihresgleichen suchen. Hier ist zum Beispiel das Shash Dine‘ Eco-Retreat südlich der Stadt Page zu nennen: Das Glamping Bed & Breakfast bringt die Gäste mit den Traditionen der Navajo-Kultur in Verbindung. Die nach Navajo-Art gebauten Zelte fügen sich perfekt in die Natur ein. Nur eine kurze Wanderung entfernt genießt man einen wunderschönen Blick auf den Colorado River und den Lake Powell. Eine weitere beliebte Option Arizona zu erkunden ist mit einem Wohnwagen. Der Anbieter Harvest Hosts offeriert Aufenthalte an über ein Dutzend beliebten Wohnwagen-Stellplätzen wie auf Weingütern, Brauereien, Farmen oder bei Museen. Nicht verpassen sollte man zudem eine Nacht in einem der ikonischen silbernen Airstreams. In Bisbee bietet The Shady Dell beispielsweise neun vollrestaurierte Wohnwägen aus Aluminium an, welche auch im Inneren den Charme der 1950er Jahre versprühen. Spannend ist auch ein Aufenthalt im Raven’s Nest, in der Nähe des Patagonia Lakes in Südarizona. Hier können sich Gäste auf Safari-Feeling im Grand Canyon State freuen. Zelte im afrikanischen Safari-Stil befinden sich auf Holzplattformen mitten in der üppigen Natur. Raven’s Nest bietet abgesehen von den Unterkünften auch interessante Exkursionen wie Vogelbeobachtung, geführte Biodiversitätstouren, lehrreiche botanische Spaziergänge oder Workshops zum Überleben in der Wildnis.

Hütten inmitten Arizonas beeindruckender Landschaft
Der Grand Canyon State lockt mit einer Vielzahl an Aktivitäten an der frischen Luft. Eine Hütte zu mieten ist eine gute Möglichkeit, um sich ganz auf den Moment zu konzentrieren und die beeindruckende Natur zu genießen. Derzeit besteht in sieben State Parks Arizonas die Möglichkeit Hütten anzumieten. Mit am ansprechendsten ist hier der Lake Havasu State Park: Hier haben die Hütten direkten Zugang zum See und locken mit einem wunderschönen Ausblick. Gerade für die heißere Jahreszeit sind alle Hütten mit einer Klimaanlage ausgestattet. Der Außenbereich der Hütten bietet eine große Terrasse mit Grill und einer Feuerschale, für gemütliche Abende. Der Lake Havasu lockt mit facettenreichen Outdoor-Aktivitäten wie Fischen, Kayakfahren, Wandern oder einfach Entspannen. Weitere passende Locations für diese Art von Camping sind beispielsweise die Mormon Lake Lodge bei Flagstaff oder das Aravaipa Farms Orchard & Inn im Aravaipa Canyon zwischen Tucson und Phoenix.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here