Die Sommerferienzeit beginnt – und die ersten Bundesländer starten in diesen Tagen in die Sonne und ans Meer. Spürbar nehmen seit einigen Wochen die Kurzfristbuchungen in den Reisebüros und auf den Online-Reiseportalen zu. Wer seinen Sommerurlaub noch nicht gebucht hat, findet in vielen beliebten Destinationen noch freie Kapazitäten. Der Deutsche Reiseverband (DRV) empfiehlt, sich bei Reisebüros nach kurzfristigen Angeboten zu erkundigen. Gefragt sind in diesem Jahr neben Nord- und Ostseeküste vor allem Flugreisen an die Strände des Mittelmeers – allen voran in die Türkei, nach Spanien, Griechenland, Bulgarien, Tunesien und Ägypten. „Last-Minute gibt es jetzt noch viele Urlaubsmöglichkeiten – auch in den beliebten Urlaubszielen rund um das Mittelmeer“, macht DRV-Vizepräsident Ralf Hieke deutlich. Denn anders als in den vergangenen Jahren haben die Deutschen mit ihrer Urlaubsbuchung etwas länger gezögert als sonst üblich. Doch zu lange warten sollten Sonnenhungrige nicht, da die Flugmöglichkeiten und -kapazitäten begrenzt sind. Ein Tipp des DRV: jetzt schnell sein und im Reisebüro nachfragen, was noch frei ist. „Die Experten-Beratung spart Zeit, Nerven und Geld“, so DRV-Reiseexperte Ralf Hieke.

Die Reisebüromitarbeiter bieten nicht nur einen Angebots- und Preisvergleich, sondern beraten ihre Kunden umfassend und informieren sie beispielsweise über wichtige Informationsquellen für die Reisevorbereitung. Wichtig zu wissen: Die identische Reise mit den gleichen Leistungen – das bedeutet etwa die gleiche Hotel- und Zimmerkategorie – ist überall zum gleichen Preis zu erhalten – egal ob im Reisebüro, beim Reiseveranstalter oder im Internet.

Tipps der Urlaubsexperten im Reisebüro zum Geldsparen

Weiterer Tipp des DRV-Urlaubsexperten Hieke: Es kann sich unter Umständen lohnen, von einem Flughafen in einem benachbarten Bundesland zu starten, in dem noch keine Ferien sind (oder gerade keine Ferien mehr sind), da dort die Auswahl möglicherweise größer ist.

Tipp: Die Reiseberater im Reisebüro wissen, welche Reiseveranstalter Rail&Fly-Tickets inkludieren, so dass für die Anreise zum Flughafen oder dortiges Parken keine weiteren Kosten entstehen. Und noch ein Tipp: Abflüge unter der Woche sind häufig günstiger als solche am klassischen Anreisetag Samstag. Ob das der Fall ist, können Reisebüros sehr schnell und einfach über die Buchungssysteme prüfen, an die alle namhaften Veranstalter angeschlossen sind. Wer mit dem guten Gefühl verreisen möchte, dass er rundum versorgt ist und sich der Reiseveranstalter im Falle eines Falles um alles Notwendige kümmert, ist mit einer Pauschalreise am besten beraten. Sollte es notwendig werden, nimmt der Veranstalter Flugumbuchungen oder eventuell erforderliche Hotelverlängerungen vor und trägt auch die Kosten dafür.

Nicht vergessen: Auf gültige Reisedokumente achten

Gerade wer kurzfristig verreist, sollte sich vorab über die jeweiligen Einreisebestimmungen informieren. Wer eine organisierte Reise bucht, wird von seinem Reiseveranstalter und Reisebüro auf die benötigten Dokumente hingewiesen. Zu bedenken ist, dass verschiedene Urlaubsländer bei Einreise einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass verlangen. Viele wichtige Reisetipps sowie aktuelle Sicherheitshinweise finden Urlauber auch auf der Website des Auswärtigen Amtes unter www.auswaertiges-amt.de, etwa zu Einreise- und Zollbestimmungen sowie zu medizinischen Hinweisen.

Vor Antritt der Reise ist es ratsam, sich über eventuell benötigte Impfungen oder Prophylaxen im Urlaubsland zu informieren. Spezielle Fragen beantwortet der Hausarzt oder das Tropeninstitut. Empfehlenswert ist unter anderem eine Auslandskrankenversicherung. Informationen zu dieser und anderen Reiseversicherungen gibt es ebenfalls im Reisebüro. Eine Reiseapotheke mit wichtigen Medikamenten sollte in keinem Reisegepäck fehlen. Ratsam ist es auch, sich die Adresse der deutschen Auslandsvertretung am Urlaubsort zu notieren (zu finden unter: www.diplo.de/adressen) und Kopien der wichtigsten Reisedokumente mitzunehmen, etwa von Flugtickets, Reisepässen und Kreditkarten. Bei Verlust der Dokumente kann es sehr hilfreich sein, die Daten schnellstmöglich vorliegen zu haben.

Quelle: DRV

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here