North Carolina feiert das Jahr der Trails

Bild: Visitnc.com

Ganz nach dem Motto „es gibt einen Trail für jeden von uns“ zelebriert North Carolina das Jahr 2023 als das „Year of the Trail“. Das attraktive Wegenetz lädt insbesondere Radfahrer, Wanderer, Paddler und Reiter dazu ein, den Bundesstaat als The Great Trails State kennenzulernen und zu feiern. Im Rahmen der Kampagne werden Tausende von Kilometern an Wegen in North Carolina vorgestellt, die tief mit der Geschichte und Kultur der Region verwoben sind. In allen Bezirken sind spezielle Wanderprogramme und -veranstaltungen geplant, um eine höheres Bewusstsein für die einzelnen Trails zu schaffen, sodass sie stärker und umsichtiger genutzt werden. Und Im Zuge dessen hebt North Carolina die Initiative „leave no trace“ weiter hervor, die besonderen Wert auf den Schutz der Natur legt.

Das NC Year of the Trail 2023 ist die größte landesweite Veranstaltung zum Thema Wanderwege und Erholung in der Natur in der Geschichte North Carolinas und feiert das ausgedehnte Netz von Wanderwegen, Greenways und Blueways durch die vielfältigen Landschaften. Urlaubsgäste erwarten grandiose Bergpanoramen, ruhige Flüsse, lebendige städtische Grünflächen, Küstenwälder und sanfte Hügel.

Dabei sollen im Laufe des kommenden Jahres an ausgewählten Orten die folgenden Fragen beantwortet werden: Woher kommen die Wanderwege? Wie werden sie gebaut und instandgehalten? Wer bezahlt für Wege? Und, am wichtigsten, wie bekommen wir mehr Wege? Die Great Trails State Coalition stellt zudem weitere Ressourcen zur Verfügung, um mehr Menschen auf die richtigen Pfade zu bringen und um Erholungsmöglichkeiten in der Natur zu fördern. Das Wegenetz bietet dafür eine beachtliche Vielfalt: Von Greenways und Doubletracks, die Stadtviertel miteinander verbinden, bis hin zu Singletrails und felsigen Kletterpfaden durch die Berge und natürlich sandigen Wegen am Strand oder auch Paddelpfade entlang der malerischen Flüsse sowie verschiedenste Reitwege. Die Great Trails State Coalition ist eine Gruppe verschiedener Organisationen, Behörden und Unterstützer, die sich für verstärkte staatliche Investitionen in alle Arten von Wanderwegen im ganzen Bundesstaat einsetzt.

Eine bekannte und beliebte Strecke ist beispielsweise der Mountains-to-Sea-Trail, der die Vielfalt North Carolinas widerspiegelt. Entlang des Weges warten Gebirgspanoramen, ländliche Piedmont-Farmen, Postkartenstädte aus der Kolonialzeit, verwitterte Tabakscheunen, alte Textildörfer, Landkirchen, rauschende Gebirgsbäche, Küstensümpfe, Hartholz- und Kiefernwälder, Leuchttürme, Sanddünen, kilometerlange Meeresküsten und freundliche Menschen. Der insgesamt circa 1.165 Kilometer lange Weg durchquert den gesamten Bundesstaat – wie der Namen schon sagt – von den Bergen bis zur Küste. Dabei verläuft die Routen auf ausgebauten Pfaden, über Nebenstraßen, aber auch eine schöne Paddelstrecke ist nutzbar, um den Bundesstaat zu erkunden.

Dank der bereits 2022 eingeführten „leave no trace“ Initiative soll der Naturschutz auch hier weiter im Vordergrund stehen. Die Kampagne zeigt, wie Besucher ihre Auswirkungen auf die Natur minimieren können. Dabei stellt sich die Initiative den unterschiedlichsten Herausforderungen und zeigt Naturliebhabern unter anderem, wie verwüstete Naturgebiete und verschmutztes Wasser vorzubeugen sind, Wildtieren Schutz geboten wird und die Jugend wieder näher an das Naturgeschehen gebracht werden kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here