Paradies auf Erden – Teil 1: Tahiti

Quelle: Tahiti / Eyes2market

Wir stellen Ihnen ab heute jede Woche eine traumhafte Destination vor. Das Paradies auf Erden. Traumhafte Strände, wunderbares Klima….einfach ein Ort zum Entspannen. Vielleicht geben wir Ihnen mit unseren Einblicken einen kleinen Hinweis auf IHREN nächsten Traumurlaub. Es lohnt sich garantiert.

Unser erstes Ziel ist : TAHITI

 

Französisch Polynesien liegt etwa 17.000 km von Europa entfernt im Herzen der Südsee und besteht aus insgesamt 118 Inseln und Atollen. Diese erstrecken sich über ein Meeresgebiet von 4 Millionen qkm, was ungefähr der Fläche Westeuropas entspricht. Die Fläche aller Inseln und Atolle zusammengefügt wäre nicht viel größer als Mallorca.

Die Natur hat die gebirgigen Inseln großzügig mit Reichtümern ausgestattet. Auf zahlreichen Wanderwegen können Anfänger und Fortgeschrittene die Schätze der Natur im Landesinneren entdecken. Das eindrucksvolle Schauspiel der einsamen Täler, klaren Gewässer, seltenen Steine und einer üppigen Pflanzenwelt, aber auch der Canyons, Bergspitzen und Kämme schenkt einen weiteren Einblick in die Schönheit Polynesiens. (Quelle: www.tahiti-reisen.com)

 

(Dieser Tourismusfilm wurde auf der diesjährigen ITB ausgezeichnet)

 

Die grösste Speisekammer Polynesiens ist das Meer! Grosse Thunfische, Dorados, Schwertfische, buntschillernde Lagunenfische, aber auch Langusten oder Oktopusse; alles kommt frisch auf den Tisch. Gebacken, gekocht, gedünstet oder, wie das Nationalgericht „poisson cru à la tahitienne“, als roher Fischsalat.

Neben den polynesischen Köstlichkeiten gibt es auch viele ausgezeichnete chinesische Spezialitäten, dem hiesigen Geschmack angepasst, wie z.B. süss-saures Schweinefleisch, Reisgerichte und Peking-Ente.

Der französische Einfluss spiegelt sich in dem ausserordentlich reichhaltigen Angebot an Spitzenweinen, der Veranstaltung in grossen Hotels von „Käsewochen“, sowie dem alle Mahlzeiten begleitenden frischen Baguettebrot wider. Auch feinste französische Küche wird in gediegenen Restaurants serviert, oft mit geglückten Abwandlungen, die Kreationen gleichkommen, wie Brotfruchtgratin, grüner Papayasalat, Tarokrapfen…..

Lassen Sie sich verwöhnen von der Gastronomie der Polynesier.

Das Archipel der Gesellschaftsinseln bildet das Hauptarchipel Französisch Polynesiens. Es besteht aus insgesamt 13 gebirgigen Vulkaninseln – den windzugewandten östlichen und den windabgewandten westlichen Inseln – die im Schutz vorgelagerter Korallenriffe liegen.

Tahiti ist die größte und bedeutendste aller polynesischen Inseln mit ihrer Hauptstadt Papeete, die zugleich Verwaltungssitz ist. Tahiti besteht aus zwei mächtigen Vulkanmassiven: das große, über 2000 m hohe, in Wolken gehüllte Gebirgsmassiv des Orohena im Zentrum von Tahiti Nui, und das kleinere mit dem 1300 m hohen Mairenui in der Mitte von Tahiti Iti. Die beiden durch die Landenge von Taravao verbundenen Halbinseln erinnern an einen smaragdgrünen Kometen im türkisfarbenen Hof ihrer schmalen Lagune.

Zum Archipel der Gesellschaftsinseln gehören außerdem das nur 17 km von Tahiti durch einen tiefen Meeresarm getrennte Moorea mit seinen hoch aufragenden Vulkangipfeln, die sich im ruhigen Wasser der Lagune widerspiegeln, sowie Huahine, eine zauberhafte, wilde, 175 km nordwestlich von Tahiti gelegene Insel, geheimnisvoll mit ihren noch sehr lebendigen Traditionen; das in einer gemeinsamen Lagune liegende Inselpaar Raiatea und Taha’a, heilige Inseln mit fruchtbaren Tälern und einem herrlichen Wassersportgebiet; die berühmte Insel Bora Bora, die sich über die fischreichen, schönen Gewässer erhebt mit ihren kleinen Inseln und den von weißem Sand und Korallenbänken gesäumten Kokospalmenhainen. Und schließlich die ursprüngliche Insel Maupiti im Herzen ihrer jadefarbenen Lagune.

( Text – Quelle: www.tahiti-reisen.com)

Weitere Informationen zu Tahiti und über die vielfältigen Reisemöglichkeiten erhalten Sie auf www.tahiti-reisen.com

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here