United Airlines führt Maskenpflicht an den Flughäfen ein

United Airlines hat die Maskenpflicht auf alle über 360 Flughäfen ausgeweitet, welche die Fluggesellschaft weltweit bedient. Die neue Regelung gilt ab 24. Juli 2020 – unabhängig davon, wann ein Flugticket gekauft wurde. Damit sind alle Fluggäste verpflichtet, an den Airports in den Bereichen von United eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zum Schutz der Mitreisenden und des Flughafenpersonals zu tragen, also beispielsweise an den Service-Schaltern von United, an den Check-in-Automaten, in den United Club Lounges, an den Abflug-Gates und an den Gepäckbändern. Passagieren, die die Maskenpflicht nicht befolgen, kann United die Beförderung verweigern. Lediglich Kinder im Alter von unter zwei Jahren sind von der Regelung befreit. Weitere Ausnahmen von der Maskenpflicht kann es nur geben, wenn besonders schwerwiegende Umstände vorliegen. In diesen Fällen sollten die Fluggäste United vor dem Flug kontaktieren oder spätestens am Flughafen mit einem Mitarbeiter der Fluglinie in Kontakt treten. United Airlines verpflichtet die Passagiere damit, nun durchgängig während einer Reise mit der Fluggesellschaft eine Maske über Mund und Nase zu tragen. Bereits seit Mai 2020 ist eine entsprechende Maske auch während des Aufenthalts in den Flugzeugen verpflichtend. „Das Wichtigste, das jeder von uns tun kann, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, ist das Tragen einer geeigneten Maske, wenn wir mit anderen Menschen zusammen sind“, sagte United CEO Scott Kirby. „Eine Maske stellt einen wirksamen Schutz für die anderen dar. Im Interesse aller Beteiligten haben wir daher das Tragen einer Maske nicht nur im Flugzeug, sondern jetzt auch in allen Bereichen von United an den Flughäfen verpflichtend eingeführt.“

Quelle: United

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here